Starte Dein Leben jetzt

Starte Dein Leben jetzt!

Lebst Du das Leben, was du dir wünscht? Oder doch eher das der Anderen. Also lässt du dir diktieren, wie dein Leben auszusehen hat?

Ich liebe es, mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten, meine Ideen umzusetzen, verrückte Dinge zu tun, Menschen glücklich zu machen und nicht darauf zu warten, es auf später zu verschieben. Dazu gehört unter anderem auch, mich darauf zu besinnen, was Ich habe und dafür Dankbarkeit zu zeigen.

Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt! Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest.
Marc Aurel – römischer Kaiser und Philosoph

Ich habe nicht immer nach diesen Grundsätzen gelebt, da ich es selber nicht wusste oder nicht wahr haben wollte. Doch etwa vor 7 Jahren habe ich mir um den Sinn, den mein Leben zu dem Zeitpunkt hatte, jede Menge Gedanken gemacht. 2011 habe ich es dann auf den Kopf gestellt, umgekrempelt und meine Lebensweise total verändert.  Seither lebe ich nach meinen Big Five und fühle mich großartig.

Der große Vorteil, der sich daraus ergibt:
Sollte irgendwann der Tag kommen, an dem ich mein physisches Leben in meinem jetzigen Körper beende – was hoffentlich noch fern ist, da ich noch viel Spass erleben möchte – kann ich von mir behaupten, dass ich mein Leben gelebt habe und es nicht vergeudet habe.

Vielleicht kennst du ja den Brief der alten Dame an Ihrem Sterbebett?

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich versuchen, beim nächsten Mal mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht mehr so perfekt sein, sondern viel entspannter, nachgiebiger. Ich wäre alberner, als ich es bei diesem Trip war.

Es fallen mir nur sehr wenige Dinge ein, die ich so ernst nehmen würde. Ich wäre verrückter und weniger auf Hygiene bedacht. Ich würde mehr Chancen ergreifen, mehr Reisen machen, mehr Berge besteigen, in mehr Flüssen schwimmen. Ich würde Orte besuchen, die ich noch nie gesehen habe. Ich würde mehr Eiskrem und weniger Bohnen essen.
Ich hätte mehr reale und weniger eingebildete Probleme. Wissen Sie, ich gehörte zu jenen Menschen, die vorbeugende Maßnahmen ergriffen, vernünftig und gesund lebten. Stunde um Stunde. Tag um Tag. Oh, ich hatte meine Augenblicke und wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich mehr von diesen Augenblicken sammeln. Augenblick um Augenblick.
Ich gehörte zu jenen Menschen, die niemals ohne Thermometer, Wärmflasche, Mundwasser, Regenmantel und Fallschirm unterwegs sind.
Falls ich noch einmal leben könnte, würde ich mir leichterem Gepäck reisen.
Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen, barfuß zu laufen, und im Herbst später damit aufhören. Ich würde öfter Karussell fahren, mehr Sonnenaufgänge anschauen und öfter mit Kindern spielen. Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte.
Aber das kann ich nicht… ich bin 95 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben werde.“

Wie oft höre ich Menschen sagen, später werde ich auf Reisen gehen, werde ich meinen Hobbys frönen und viele Bücher lesen. Doch dieser Ansatz, etwas auf später zu verschieben scheint mir doch grundlegend falsch zu sein. Etwas auf später verschieben, weil es mir jetzt gerade unbequem erscheint, ich gerade jetzt etwas ganz anderes dringend erledigen muss führt oft genug dazu, das wir es nie tun. Auf einmal sind wir dann zu alt, in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und können nur noch träumen.

Ich kann dir nur empfehlen, dir noch einige Minuten Zeit zu nehmen und die beiden folgenden Videos anzusehen.

Julia Engelmann hat es in Ihrem Gedicht „Eines Tages, Baby“ wunderbar auf den Punkt gebracht.

Also frag dich einfach mal, wann du aus deinen Träumen aufwachen willst und diese endlich leben willst.

Mache jeden deiner Tage zu einem besonderen Museumstag.

Sag nicht „Wenn die richtige Zeit gekommen ist, werde ich es tun!“

Die richtige Zeit, deine Wünsche umzusetzen ist genau „JETZT“

Diesen Artikel habe ich im Rahmen von Nicoles Blogparade “Was, wenn Morgen dein letzter Tag wäre?” geschrieben.

Vielen Dank für die Einladung, liebe Nicole.

Nachtrag: für alle, die heute die interessante Zahl erwartet haben, diese musste leider ausfallen, da ich sonst für diesen wunderbaren Artikel nicht mehr an der Blogparade teilnehmen konnte. Nächste Woche gibt es dann wieder eine Zahl.

Titelbild: pixabay (bearbeitet)

 

Nachtrag vom 08.07.2015. Die Zusammenfassung aller Artikel zu dieser wundervollen Blogparade gibt es jetzt auf Bewusst Glücklich.

Über den Autor

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung oder über kritische Ansichten zu Natur und Umwelt wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter. Ich freue mich auch immer über die Ansichten meiner Leser in den Kommentarfeldern.

Me_webFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

14 Gedanken zu „Starte Dein Leben jetzt“

    1. Liebe Gabriele,
      Wenn ich meine Geschichten erzähle, bin ich auch immer wieder bewegt, wie sehr sich mein Leben verändert hat. Und dass es andere berührt, ist für mich ein wunderbares Gefühl.
      Lieben Dank für deine Worte
      Frank

  1. Lieber Frank,
    du hast es auf den Punkt gebracht! Warum immer warten, alles verschieben, VERNÜNFTIG sein? Ich versuche auch gerade, jeden Tag meinen Impulsen zu folgen und nichts auf der Warteliste zu lassen, was ich eigentlich tun wollte. Es ist herrlich so!
    LG
    Sybille

    1. Liebe Sybille,
      ja, ich war lange genug immer vernünftig, habe immer auf andere gehört und getan, was ich glaubte, das es erwartet wurde.
      Doch es geht eben auch anders, und diese Lebensart inspiriert viele, doch noch vile mehr haben immer noch Angst, diesen Schritt zu tun. Ich freue mich für jeden, der es wagt.

  2. Lieber Frank,
    ein wundervoller Artikel.
    Keine Marionette mehr in seinem eigenen Leben zu sein, dies finde ich einfach ein wundervolles Gefühl.
    Herzlichen Dank für deine inspirierenden Worte.
    Herzlichst
    Patricia

  3. Lieber Frank,
    schön, wie du dieses Thema aufgreifst und ihm deine persönliche Note gibst!

    Das Buch von Ulrike Scheuermann: „Wenn morgen mein letzter Tag wäre“ ist mir letztes Jahr in die Hände gefallen. Damit wurde mir noch einmal bewusst, dass unsere Lebenszeit begrenzt ist und es hat mir den entscheidenden Anstoß gegeben, endlich meine persönliche Botschaft an alle Übergewichtigen über einen eigenen Blog in die Welt zu tragen.
    Ich danke dir für die tollen Videos, die nochmal zum Nachdenken anregen und wünsche uns allen, dass wir unsere Zeit sinnvoll nutzen, für die Dinge, die uns am Herzen liegen! Liebe Grüße Diana

    1. Liebe Diana,
      herzlichen Dank für deine Buchempfehlung.
      Schon oft habe ich in den letzten vier Jahren miterleben können, wie Menschen sich verändern, wenn Sie darauf aufmerksam gemacht werden, dass unsere Zeit begrenzt ist und ihnen dieser Punkt so richtig bewusst wird.
      Und auch bei mir persönlich ist durch diese Sicht der Dinge sehr viel in Bewegung geraten und ich habe schon sehr viel in meinem Leben verändert. Ferner bleibe ich im Veränderungsprozess drin, denn nur Veränderung bedeutet auch Weiterentwicklung.
      Herzlichen Dank
      Frank

  4. Lieber Frank,

    momentan bin ich am gleichen Thema und denke darüber nach, wie ich meine „zweite Hälfte des Lebens“ verbringen möchte. Ich werde bald 60 und jetzt muss sich einfach etwas ändern.

    Ich habe mir zwar im Laufe meines Lebens schon sehr viele Wünsche erfüllt, habe die halbe Welt bereist, habe sehr viele Dinge ausprobiert, verschiedene Berufe und Hobbies. Dennoch ist es jetzt an der Zeit endlich mehr zu genießen.

    Herzliche Grüße
    Barbara

  5. Lieber Frank,

    wundervoller Artikel!
    Gerade vorgestern habe ich mit einem Bekannten gesprochen, der eine Ausbildung zum Hospiz-Begleiter macht. Schon skurill, dass wir (vor allem in unserer „westlichen“ Gesellschaft) das einzig sichere Ereignis im Leben (nämlich den Tod) so sehr ausblenden und lieber dem Jugendwahn huldigen.
    Ich glaube, wenn es einen Lebenssinn gibt, dann ist es der: Spaß zu haben. Und zwar so viel wie nur irgend möglich! Und andere Menschen damit zu inspirieren zu einem freudvollen & leichten Leben.
    Danke dir von <3 für deine Inspiration!

    Alles Liebe, Stefanie

  6. Lieber Frank,
    vor 10 Jahren erkrankte ich das erste Mal an Depressionen/Angststörungen. Stück für Stück rappelte ich mich immer wieder auf. Letzter stat. Aufenthalt war vor zwei Jahren. Ängste, was wird, wenn meine Tochter zum Studium geht, mein Sohn lebt seit einigen Jahren in der Schweiz, kamen hoch. Was wird mit mir. Mein Leben lebte ich für die Familie. Scheidung vor 8 Jahren. Alles was wichtig war ist vorbei. Ja, nun suche ich den Sinn meines Lebens. Bin Krankenschwester, ich nenne es aus Berufung, doch die Sparpolitik in der Medizin frisst mich auf, es gibt kaum ein Leben nach der Arbeit. Jetzt ist mein kleines Haustier nach 10 Jahren verstorben, habe es einschläfern lassen, es ist nicht leicht, etwas Neues zu beginnen. Trotzdem danke ich Dir für Deine Motivation. Auf dieses Thema kam ich, weil der Sohn meiner Hausärztin bis vor ein paar Wochen in Leipzig praktizierte und bei seiner Mutter in der Praxis einen Vortrag darüber hielt. Ich merke, dass Natur und Tiere immer wichtiger in meinem Leben werden, ich denke, dass ist einer meiner ersten Schritte, die ich umsetzen werde. Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg im Umsetzen Deiner Ziele. Deine Antje

    1. Liebe Antje,
      herzlichen Dank für deine klaren Worte. Das Leben stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen.
      Vor einigen Jahren war auch ich in Depressionen gefangen, nachdem mich der Stress und Probleme mit und auf der Arbeit gepackt hatten.
      Damals war es der Weg in die Natur, der mir aus dem Loch half und mich zum Nachdenken über mein Leben brachte. Die wichtigste Erkenntnis aus der damaligen Zeit ist die, dass ich mir Selbst der Nächste sein muss.
      Wir müssen uns zunächst um uns Selber kümmern, dafür sorgen, dass es uns gut geht. Dann fällt es uns um so leichter, für andere da zu sein.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg auf deinem Weg.
      Liebe Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =