Wehret den Anfängen

Aufbegehren

Aufbegehren gegen die Machenschaften von Politik und Wirtschaft

Schon des öfteren habe ich hier in meinem Blog und auch in meinen Sozialen Netzwerken für Petitionen geworben.
Der Grund dafür ist, dass ich in den Petitionen eine Möglichkeit sehe, wie wir gegen die Machenschaften von Politik und Wirtschaft aufbegehren können, wie wir unsere Meinung kund tun können.
Studien belegen, dass eben auch die Petitionen oft erfolgreich sind.

Kennt ihr die Geschichte „Der Herr der Ringe“ vom Autor Tolkien? In dieser Geschichte bedroht ein Balrog – ein Dämon aus der Welt der Schatten – die Gefährten auf Ihrer Wanderung. Gandalf, der graue Zauberer stellt sich ihm in den Weg mit den Worten „Du kannst nicht vorbei“. Er stürzt mit dem Balrog in die Tiefe und bekämpft ihn bis er ihn schließlich bezwingt. Seine Kameraden aber kommen dadurch auf Ihrem Weg weiter.

Ich sehe diese Geschichte folgendermaßen.
Der Balrog bedoht unsere Erde, in der Gestalt von Politik oder großer Industrieller Firmen, wie z.B. Monsanto, ein Unternehmen das weltweit Gen-manipuliertes Saatgut verkauft und versucht, unbehandeltes Saatgut vom Markt zu verdrängen. Monsanto hat mittlerweile einen Marktanteil von über 70 % weltweit. Aktuell wird auch hier versucht, das EU-Recht zu untergraben, um die Einfuhr in Deutschland zu ermöglichen, ich habe darüber bereits berichtet. Wir, die sich dagegen stellen, können uns als Gandalf ansehen.
Einer von uns vermag nicht viel, aber wenn sich in den Petitionen mal tausende, mal hunderttausende gegen diese Machenschaften äußern, kann das auch in der Politik nicht mehr vernachlässigt werden.

Über die Energie, die mit Petitionen erreicht werden kann, berichtete auch der Spiegel im September letzten Jahres mit seinem Artikel „Die Kraft der Klicks“

Eines der großen Portale für Petitionen ist die in dem Artikel erwähnte Organisation change.org, mit über 56 Mio. angemeldeten Unterstützern. Auf der Startseite wird dann auch über bereits erzielte Erfolge berichtet.
Hier hat auch jeder von uns die Möglichkeit, selber eine Petition zu starten, ob nun wie im Beispiel von Ina Wilhelm für einen Begleithund für Therapien oder Anke Bastrop mit Ihrer Petition für das Hebammenwesen, welches erfolgreich abgeschlossen ist.

Daher werde ich auch weiterhin Petitionen unterstützen und auch darüber berichten, und es freut mich, wenn ich bei dem einen oder anderen Leser mit diesem Artikel den Impuls geben kann, sich ebenfalls zukünftig an Petitionen zu beteiligen. Für eine bessere Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + neunzehn =