Ziele erreichen

Du brauchst ein starkes WARUM

Du brauchst ein starkes Warum, um deine Ziele zu erreichen. Vorausgesetzt natürlich das du eigene Ziele hast. Lass uns da doch einmal mehr darauf eingehen. Also auf die Fragen, was sind Ziele und was meine ich mit einem starken Warum ?

Ich habe bereits in der Vergangenheit über meine Ziele und mein Warum geschrieben. Das alleine reicht aber nicht, sondern es gehört auch dazu, diese zwei Dinge immer wieder zu überprüfen und vor allem auch immer wieder sich vor Augen zu halten. Wie kann das funktionieren ? Dazu werde ich dann im dritten Teil dieses Beitrages noch näher eingehen.

Mit einem starken Warum kannst du alles erreichen!

Kommen wir noch einmal auf die Themen aus diesem Beitrag zurück:

  1. Ziele und wie du diese definierst
  2. Dein stärkstes Warum hinter deinen Zielen
  3. Die Überprüfung deiner Ziele und deines Warums

Deine Ziele niedergeschrieben zu haben und diese mit einem starken Warum zu verbinden, führen dich dann zu einem Erfolgreichen Leben.

Aber was bedeutet Erfolg?

Erfolg heißt

Oft und viel lachen; die Achtung intelligenter Menschen und die Zuneigung von Kindern gewinnen; die Anerkennung aufrichtiger Kritiker verdienen und den Verrat falscher Freunde ertragen; Schönheit bewundern, in anderen das Beste finden; die Welt ein wenig besser verlassen, ob durch ein gesundes Kind, ein Stückchen Garten oder einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft; wissen, daß wenigstens das Leben eines anderen Menschen leichter war, weil du gelebt hast. Das bedeutet, nicht umsonst gelebt zu haben.

Ralph Waldo Emerson

Deine Ziele richtig definieren

Du findest hier auf meinem Blog schon einige Beiträge zum Thema Ziele und wie du diese setzen kannst. Trotzdem will ich auch hier erneut ein wenig darauf eingehen. Es ist elementar, dass du deine Ziele schriftlich festhälst und diese vor deinem geistigen Auge bewahrst. Denn ansonsten bleiben deine Ziele einfach nur Wünsche und somit weiterhin unerfüllt. Und doch sind diese nicht in Stein gemeißelt, sondern können durch regelmäßige Überprüfung angepasst oder verändert werden.
Setze dir kurz-, mittel- und langfristige Ziele.
Kurzfristige Ziele können z.B. Ziele sein, die du in einem Monat oder einem halben Jahr erreichen willst, mittelfristig in den nächsten drei bis fünf Jahren und langfristig in zehn Jahren erreichen willst.

Wer seine Ziele nicht an den Sternen festmacht, kommt nicht mal auf den Kirchturm.
Patrick Swayce

Ich werde dir hier mal einen kleinen Anstoß geben und dir meine aktuellen Ziele für meinen finanziellen Bereich verraten! Warum gerade die finanziellen Ziele, ist ganz einfach erklärt, denn diese sind einfach messbar.

newsletter Quelle:pixabay

Mein kurzfristiges Ziel sieht so aus, dass ich in drei bis vier Monaten ein zusätzliches Einkommen auf Selbständiger Basis von 3600,- € erreichen will, mein mittelfristiges Ziel sieht mich in zwei Jahren als Team-Manager mit einem Team von mindestens 24 direkten Partnern und mindestens weiteren 100 Partnern in den darunter liegenden Linien und in fünf Jahren als Länderdirektor mit einem sechsstelligen Monatsgehalt.

Du wirst jetzt vielleicht für dich glauben, dass so ein Ziel nicht zu erreichen ist, aber schau dich mal in der Welt um. Es gibt unzählige Menschen, die genau dieses Ziel sogar in kürzerer Zeit geschafft oder sogar übertroffen haben. Verantwortlich dafür ist unser Mindset.
Doch dadrauf werde ich in meinem nächsten Artikel genauer eingehen.

In Jedem von uns stecken die gleichen Möglichkeiten, wir alle werden mit dem gleichen Gehirn geboren.

Ziele zu haben und diese aufzuschreiben ist das Eine. Doch nun kommen wir zu dem alles Entscheidenden Faktor: Dem Warum hinter deinem Ziel. Um hier noch einmal auf die finanziellen Ziele einzugehen. Das Geld alleine ist nie ein wirksames Ziel, welches du nur so erreichen kannst. Denn dahinter stecken immer auch Gründe, was wir mit dem Geld machen wollen. Unser Gehirn kann nicht gut unterscheiden zwischen 1200,- €, 120.000,- € oder 2.000.000,- €.

Wie sehen deine kurz-, mittel- und langfristigen Ziele aus?

Mein stärkstes Warum

Mein Warum hinter meinen finanziellen Zielen ist der folgende:
Als ich aufgewachsen bin, hatte ich bereits eine starke Verbindung zur Natur, ich habe also diese noch so vor Augen, wie Sie vor 40 Jahren war und sehe mit Besorgnis die Entwicklung seit dieser Zeit. Ich bin noch über Wiesen und Felder gelaufen, habe im Gras gelegen und habe die Tiere beobachtet, habe saubere Bäche erlebt und den Winter mit Schnee und Eis. Ich sehe heute wie die Erde ausgebeutet wird, und finde es erschreckend, dass die junge Generation so vieles davon nicht mehr erleben kann. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die nachfolgenden Generationen ebenfalls noch auf unserem blauen Planeten leben können. Dazu unterstütze ich bereits verschiedene Organisationen, doch sie alle haben in meinen Augen einen großen Nachteil. Denn sie alle arbeiten Gewinnorientiert und viel zu viel der Spendengelder landen nicht dort, wo sie gebraucht werden sondern verpuffen ungenutzt.

Meine Vision: Mit meiner Arbeit dazu beizutragen, dass die Menschen wieder achtsam mit der Natur umgehen und unsere Erde ein Lebens- und liebenswürdiger Ort für unsere Kinder und Kindeskinder wird.

Wir haben diese Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. 

#SittingBull

Ich will eine Organisation gründen, in der die Gelder nicht nur zu 20 bis 30 % sondern zu 60 bis 70% dort ankommen, wo sie benötigt werden.

Ich, Heide
Ein starkes Warum hilft dir, deine Ziele zu erreichen.

Dafür benötige ich Selber ein hohes Einkommen, aber auch eine enorme Anzahl an Mitstreitern. Mit anderen Worten: Ich benötige ein Team, dass ich erfolgreich mache, denn dann werde auch ich Erfolg haben.

Mein stärkstes Bild dazu ist, dass ich meine Enkel- und Urenkel wieder über Wiesen und Felder tollen sehe, mit vielen Blumen und Insekten, mit Hasen und Füchsen usw. Ich höre das Kinderlachen, ich sehe sie strahlen und fühle Ihre Freude, wenn ich sie in den Arm nehme.

Was ist dein starkes Warum?

Die Prüfung deiner Ziele und deines Warum

Kommen wir zum dritten Punkt dieses Beitrags.
Alles Schreiben und alle Vorstellungskraft bringen dich kein Stück weiter, wenn du nicht regelmäßig darauf schaust. Denn auch deine Ziele und dein Warum, welches du aufgeschrieben hast, gerät im Alltag sehr schnell wieder aus dem Fokus, wenn du es nicht immer wieder in deine Erinnerung holst.

Die Prüfung der finanziellen Ziele ist ja einfach gemacht, die Zahlen lügen nicht. Und für mein Warum habe ich ein Visionsboard, wo alle meine warums hinterlegt sind und mir so immer wieder vor Augen sind.

Natürlich gibt es noch weitere Mittel und Wege sich sein Warum vor Augen zu halten.
Welche Tools nutzt du dazu?

Es ist besser, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat dafür zu arbeiten.

John D. Rockefeller

Komm doch mit mir in den Austausch. Und ein Angebot von mir an dich:
Mache dir doch einmal gemeinsam mit mir Gedanken über deine finanziellen Ziele.
Ich suche Menschen, die endlich Ihre Ziele verwirklichen wollen, die für sich die Verantwortung übernehmen wollen und einen Unterschied in Ihrem und im Leben Ihrer Mitmenschen machen wollen. Gerne coache ich dich zu deinem Erfolg.

über den Autor

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung oder über kritische Ansichten zu Natur und Umwelt wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter. Ich freue mich auch immer über die Ansichten meiner Leser in den Kommentarfeldern.

Wege zum Glueck
Wege zum Glück – Spaziergänge in der Natur

Frank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Selbstliebe und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + neun =