Einfach mal bis 10 zählen

Einfach mal bis 10 zählen – oder warum es manchmal gut ist, einfach nur die Klappe zu halten!

Sicher hast du es auch schon erlebt?
Du befindest dich in einem Gespräch und jemand sagt etwas, das dich zutiefst verletzt! Fast immer ist als Reaktion daraus eine ebenso verletzende Antwort das Resultat.

Schnell gibt dann ein Wort das andere und wir befinden uns in einem riesigen Konflikt.

Worte sind wie Steine, die du ins Rollen bringst. Einmal ausgesprochen kannst du sie nicht mehr zurück nehmen, auch wenn sie dir noch so Leid tun. Sie können eine der schärfsten Waffen sein. Darum sollten wir unsere Worte mit Bedacht wählen.

Häufig braucht es dann auch sehr viel Mühe und Zeit, die Verletzungen wieder gut zu machen. Anders herum können positiv formulierte Worte eine angespannte Situation entschärfen

Ich habe mir angewöhnt, in einem solchen Fall daran zu denken und zunächst bei verletzenden Worten in Gedanken langsam bis 10 zu zählen.
Diese Taktik verschafft dir die Zeit, deine Antwort mit Bedacht zu überlegen und dann deine Emotionen so auszudrücken, das du deine Gefühle wieder geben kannst.

Wenn du von deinen Gefühlen sprichst, verletzt du nicht weiter, gibst deinem Kontrahenten aber auch keinen Anlass, dich weiter zu verletzen – es sei denn, er macht es mit Absicht.

Doch in dem Fall hast du sowieso kaum eine Chance, das Gespräch auf einen entspannten Level zu heben.

Deine Gefühle können nicht so einfach ignoriert werden. Sie können auch nicht heruntergespielt werden!
Du erreichst also gleich zweierlei.
Zum einen nimmst du den Druck und die Brisanz aus dem Gespräch und zum anderen zeigst du deinem gegenüber, wie verletzend seine Wörter sind. Das führt dann oft auch dazu, dass dieser sich zum ersten Mal darüber Gedanken macht und sich dann durch regelmäßige Denkanstöße auch entsprechend in seinem Verhalten verändert.

Sei Du selbst die Veränderung die du beim anderen erreichen willst.
Mahatma Gandhi

Probiere es doch beim nächsten sich anbahnenden Konflikt mal aus. Verändere dein Denken und Handel dann danach.

Nichts ändert sich ausser du änderst dich.

Also denke beim nächsten mal daran: Manchmal muss man einfach mal bis 10 zählen.

Und wenn du dann über deine gemachten Erfahrungen dazu berichten möchtest, würde ich mich über einen Kommentar von deiner Seite freuen.

Und solltest du mehr zu „Emotionaler Kommunikation“ wissen wollen, schau dir doch mal meinen Artikel über das Zuhören oder richtig streiten an oder stöbere in den anderen Artikeln hier auf dem Blog.

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter

Me_webFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

 

5 Gedanken zu „Einfach mal bis 10 zählen“

  1. Lieber Frank, du hast ja soo Recht: Luft anhalten, Klappe halten und bis 10 zählen. Ganz einfach… aber oft nicht ganz leicht, wenn das eigene Temperament mit einem durchgeht. (meins mein ich klarerweise 😉

    Ich arbeite dran und werde zunehmend langsamer in der Reaktion. Eine Stunde später drüber zu reden geht dann schon recht leicht.

    In meinem Artikel „Du bist – Pingpong“ http://www.spiegelbilder.at/du-bist-pingpong/ hab ich auch drüber geschrieben.

    Danke trotzdem. Immer wieder dran erinnert zu werden schadet keinesfalls.
    liebe Grüße
    Christine

  2. Lieber Frank,
    Genau – natürlich hast du recht… doch oft ist dies nicht so einfach, denn situationsbedingt können die eigenen Gefühle sehr schnell Achterbahn fahren.
    Ich versuche oft einfach mal eine Nacht darüber zu schlafen… so können sich die Wogen glätten und man sieht auch objektive Standpunkte.
    Zudem merke ich auch, dass es für mich einen grossen Unterschied macht, ob ich dem Menschen nahe stehe oder eher nicht.
    Herzlichst,
    Patricia

  3. Wie Recht du hast, lieber Frank. Kurz nach meiner Ausbildung hatte ich genauso ein Erlebnis. Ich habe mich zu Äußerungen hinreißen lassen (es sind schon einige Ereignisse davor mit der gleichen Person passiert – so dass sich bei mir einiges angestaut hat) – und habs gleich darauf bereut. Seitdem halte ich mich zurück – Klappe halten – tief durchatmen – bis 10 zählen und eine Nacht drüber schlafen. Dann lässt es sich auf einer emotionsfreien Ebene meist gut klären.

    Liebe Grüße

    Birgit

    1. Liebe Birgit,
      genau so habe ich es ja selbst auch etliche Male erlebt. Und auch wenn mir diese Tatsache bekannt ist, ist es nicht immer einfach, sich daran zu erinnern. Gerade, wenn mal wieder die Emotionen überschäumen, vergessen wir manchmal die Regeln. Und dann ist oft eine Entschuldigung angebracht.
      Wertschätzend kommunizieren ist lebenslanges üben.
      Herzliche Grüße
      Frank

  4. Das ist richtig, lieber Frank,

    das versuche ich auch immer wieder und es ist eine große Hilfe, erst einmal durchzuatmen und nichts zu sagen. Sich mit den eigenen Gefühlen auseinander zu setzen und dann ruhig und gelassen zu antworten.
    Wie alles eben reine Übungssache.

    Herzliche Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =