9 Tipps für einen gesunden Start in den Tag

9 Tipps für einen gesunden Start in den Tag

Wie sieht mein Start in den Tag aus?

Das möchte ich in diesem Artikel mit euch teilen und euch inspirieren, vielleicht einige dieser Tipps zu übernehmen.
Und keine Angst. Einige der Tipps kosten zwar ein wenig Zeit, weshalb ihr eventuell etwas früher aufstehen müsst. Sie bringen mir persönlich aber einen riesen Gewinn in Form von guten Gefühlen. Und das ist ja genau das, was wir alle wollen – oder etwa nicht?

Schon vor einiger Zeit habe ich einen Artikel über erholsamen Schlaf geschrieben. Das ist sicher auch eine der Voraussetzungen, um gut in den Tag zu starten und kann somit auch schon als ein Tipp gewertet werden.

Tipp 1: Nicht gleich aus dem Bett springen: Ich nutze die erste Minute nach dem klingeln des Weckers damit, für eine erholsame Nacht und einen großartigen neuen Tag zu danken. Danke zu sagen, ist ein mächtiger Verbündeter, damit der Tag gut wird, denn wir trainieren damit unseren Geist für positive Gedanken.

Ein positiver Tag beginnt mit positiven Gedanken und positiven Worten.
Ranal Curie

Tipp 2: Erst einmal 1 Glas lauwarmes Wasser. Nach der Morgentoilette trinke ich direkt ein Glas Wasser. Das sorgt für einen Ausgleich unseres Wasserhaushalts. Während eines acht-stündigen Schlafes schwitzen wir etwa einen halben Liter Flüssigkeit aus. Für einen gesunden Körper sollten wir täglich zwischen zwei und drei Liter Wasser trinken, bei den hohen Temperaturen im Moment dürfen es auch mehr sein.

Tipp 3: Rein in die Laufklamotten und einen kurzen Dauerlauf machen. Ich laufe im Durchschnitt zwischen 3 und 5 km und bringe damit meinen Kreislauf auf Touren. Während dieser 20 bis 30 Minuten höre ich Affirmationen für einen positiven Tag. Diese führe ich normalerweise als Frage aus. Das sind dann z.B. Fragen wie „Warum bin ich so erfolgreich?“ oder „Warum bin ich so gesund?“ Selbst, wenn das im Moment nicht stimmt, sorgen diese Fragen dafür, dass wir dazu passende Antworten erhalten, die uns dazu führen, wenn wir diesen folgen. Nach dem Joggen sind kurze gymnastische Übungen zu empfehlen, um die Beweglichkeit aufrecht zu erhalten.

Tipp 4: Nach dem Lauf 1 bis 2 Gläser Wasser. Nach dem Laufen brauchen wir wieder ein wenig Wasser, denn wir schwitzen einiges an Flüssigkeit aus.

Tipp 5: Etwas Yoga, QiGong oder eine kurze Meditationsübung sorgt für zusätzliche Entspannung und Gesundheit. Ich nutze diese Übungen vor allem, wenn ich nicht joggen war und am Wochenende als Ergänzung.

Tipp 6: Eine erfrischende Dusche mit wechselnden Temperaturen (warm und kalt), um nochmal so richtig wach zu werden.

Tipp 7: Ein gesundes Frühstück zubereiten. Ich Frühstücke in der Regel ein spezielles Müsli. Dazu vermische ich etwa 150 g Quark mit etwa 50 bis 100 g Naturjoghurt, 1 Teel. Leinenöl, 1 Teel. Leinensamen. Hinzu kommen dann 150 g Müsli und ein wenig Obst, z.B. eine Banane, eine Kiwi usw.

Müsli gibt Energie und hält einige Zeit vor, meist länger als Brötchen und gesünder ist es auch.

Tipp 8: Eine kleine Schwäche ist erlaubt: Ich erlaube mir morgens eine starke Tasse Kaffee zum Frühstück. Kaffee macht in Wirklichkeit nur für einen kurzen Augenblick wacher, was daran liegt, dass der Körper das Koffein schnellstmöglich abbauen will und deshalb den Kreislauf hoch fährt.

Tipp 9: Noch 1 Glas Wasser trinken. Wenn ich mich dann auf den Weg zur Arbeit mache, habe ich bereits ca. 1 Liter Wasser getrunken. Einen weiteren Liter nehme ich mit.

Und der ultimative Tipp: Mache alles mit Achtsamkeit. Sei dir also stets bewusst, was du gerade im Moment tust. Die Übungen der Achtsamkeit helfen uns, entspannt in den Tag zu starten. Dabei wenden wir unsere Aufmerksamkeit auf das, was wir gerade tun.

Wie sieht dein Start in den Tag aus? Startest Du auch bewusst und mit bestimmten Ritualen oder eher gehetzt und wie sind deine Erfahrungen damit?

11 Gedanken zu „9 Tipps für einen gesunden Start in den Tag“

  1. Wirklich tolle Tipps 🙂 und lustigerweise halte mich an fast alle, außer das tägliche Joggen, dazu bin ich zu sehr Morgenmuffel 😀

    Liebe Grüße
    Anna

    1. Hallo, Anna,
      Das ist doch großartig und es freut mich sehr, dass Du dich an die meisten Tipps hältst. Darf ich somit daraus schließen, dass du einen guten Start in den Tag hast? 🙂
      Liebe Grüße
      Frank

  2. Lieber Frank,
    danke für deine super »Kickstarter«-Tipps am Morgen.
    Ok, Joggen hab ich ausprobiert: is nicht meins! Ich meditiere lieber und sportliche Aktivitäten lege ich in den Nachmittag, da bin ich beweglicher 😉
    Und: ertappt! Ich trinke eher (zu) unregelmäßig, deshalb nehme ich gleich deinen Tipp an, nach dem Aufwachen gleich 1 Glas Wasser zu trinken. Danke 🙂
    Die gesunde Ernährung klappt schon gut: entweder Müsli mit Früchten und Reismilch oder einen Gemüse-Früchte-Smoothie – ja nach Hungergefühl…
    Auf einen energiegeladenen Tag,
    alles Liebe,
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie,
      Sicherlich muss man nicht jeden Tipp umsetzen. Auch ich jogge nicht jeden Morgen, sondernin der Regel an drei bis vier Tagen in der Woche. Und wenn ich mal nicht so gut aus dem Bett komme – was ab und zu vorkommt – dann laufe ich auch mal am Abend.
      Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung mit dem Wasser.
      Liebe Grüße
      Frank

  3. Lieber Frank,

    meine Morgenroutine sieht inzwischen so aus: 4.30 Wecker klingelt das erste Mal und ich kann mich genüsslich nochmal rumdrehen. Um 5 Uhr klingelt er das zweite Mal. Ich stehe dann langsam auf, gönne mir gleich einen Kaffee, zünde meine Kerze an, höre indische Mantren und schreibe meine Morgenseiten. Früher dachte ich, das bringt nichts, inzwischen bin ich aber richtiger Fan davon geworden.
    5.30 sitze ich dann am Computer um zu schreiben und um 7.00 geht es dann ins Bad und anschließend gibt es richtiges Frühstück und es geht zur Arbeit.
    So habe ich das Gefühl, dass ich wirklich mit dem Schreiben vorwärts komme und entspannt fängt mein Tag damit auch wirklich an.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      das sieht mir doch nach einem entspannten Start aus. Den Hinweis mit dem Schreiben finde ich Klasse.
      Mal sehen, ob ich dass nicht auch bei mir integriert bekomme. Müsste dann nur an anderer Stelle etwas umstellen. Aber so käme ich dann auch mal in den Fluss für mein Buch.
      Danke für deinen Einblick
      HG
      Frank

  4. Wow, morgens laufen und Yoga – das schaffe ich nicht.
    Aber auch ich trinke morgens 1 bis 2 Gläser Wasser, dann esse ich eine zerdrückte Banane mit Moringa und trinke – nein esse über den Tag verteilt grüne Smoothies. Abends oder mittags dann etwas Rohköstliches. Und um die Mittagszeit mache ich einen straffen Spaziergang und anschließend die 5 Tibeter.
    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Hört sich nach einem guten Tagesablauf an.
      Ich schaffe auch nicht jeden Tag alles.
      Heute bin ich um 5:00 Uhr 4 km joggen gewesen, dann mein Frühstück zu mir genommen und meine Meditation habe ich dann 20 Minuten im Zug gemacht.
      Heute Abend werde ich dann meine QiGong Übungen „Die fünf Elemente“ machen. Und natürlich auch wieder einen Spaziergang einlegen. Grüne Smoothies halte ich für einen guten Plan. So kommst Du sicher auch auf die empfohlenen 7 bis 10 Portionen Obst und Gemüse am Tag?!
      Dir einen wundervollen Tag.
      HG, Frank

  5. Hallo Frank,

    Deine Tipps sind super! Eine kleine Anmerkung zum Frühstück: Warum Leinsamen? Diese müssten fein gemahlen werden, da die Strukturen vom Körper nicht aufgebrochen werden können und somit die enthaltenen Nährstoffe nicht aufgenommen werden können!
    Noch ein Tipp zum Frühstück: Hafer hat ein ganz tolles Nährstoffmuster (muss allerdings einige Stunden vorher in Wasser aufgequellt werden).

    Liebe Grüße,
    Hermann

    1. Hallo, Herrmann,
      mein Frühstück ist angelehnt an die Quark-Öl Kur nach Johanna Budwig. Und natürlich hast du Recht, darum hätte ich wohl dazu schreiben müssen, dass die Samen geschrotet, also bereits aufgebrochen sind.
      Danke für den Hinweis.
      Einen sehr guten Bericht zu dieser Diät gab es in der Ausgabe 1/2015 der Zeitschrift natur&heilen auch mit Rezepten.
      Liebe Grüße
      Frank

  6. Lieber Frank,
    so ähnlich verfahre ich auch. Morgens trinke ich im Bett als erstes ein großes Glas Wasser, dann einen Latte und danke für den erfolgreichen tollen Tag für meine Gesundheit und für alles Schöne. Nach dem Aufstehen, dann noch ein großes Glas Wasser.
    Allerdings verlege ich den Sport meist auf den Abend.
    Im Winter mache ich auch ab und an mal die Wechselduschen. Im Sommer, wenn es so heiß ist wie jetzt (knapp 40 °C), regt das für meine Bedürfnisse zu sehr den Kreislauf an und dann verzichte ich darauf, um nicht noch mehr zu schwitzen. Da dusche ich lieber lauwarm.

    Liebe Grüße
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =