pietzmoor

Mein Beitrag zum indirekten Umweltschutz

Umweltschutz durch deine Hilfe

Es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten, etwas zum Umweltschutz beizutragen. Eines der wirksamsten Mittel ist es, umweltfreundliche Verpackungen zu vermeiden. Ein Weiteres Mittel ist, die zur Verfügung stehenden Ressourcen sparsam zu verwenden. Und ein weiteres Mittel wäre, insgesamt beim Konsum darauf zu achten, wen wir damit unterstützen und uns ferner zu fragen, ob wir das Produkt der Begierde wirklich brauchen, oder ob es nicht doch noch das vorhandene tut. Doch an dieser Stelle möchte ich auf einen anderen Weg eingehen, mit dem wir eine positive Wirkung auf unsere Umwelt haben.

Gehen wir dem CO2 Ausstoß an den Kragen?

Worauf ich heute eingehen möchte, ist ein Projekt, mit dem ich in 2019 >5000 Haushalte zur Mitarbeit bewegen möchte.

Dabei geht es darum, dem Klimaproblem an den Kragen zu gehen und den Ausstoß von CO2 einzudämmen.
Dazu gilt es zum Einen das Bewusstsein zu schärfen, das jeder einzelne seinen Beitrag leisten kann und dass es schon einen Unterschied macht, ob wir etwas für uns ändern oder nicht.

Ein Mann beobachtet an einem Strand wie ein älterer Herr sich immer wieder bückt, etwas aufhebt und es ins Meer wirft. Wie dieser dem Strand nun näher kommt, sieht er, dass eben hunderte von Seesternen von der Flut an den Strand gespült wurden und Ihnen der unausweichliche Tod droht.

Er spricht den alten Herren also an: „Alter Mann, warum bückst du dich und schmeißt den Seestern ins Meer. Du wirst das Schicksal all dieser Sterne nicht ändern können, es ist ein von vornherein verlorener Kampf. Gib es doch auf, die Sterne retten zu wollen.“

Darauf antwortet der alte Herr, während er einen weiteren Stern hinein wirft: Du hast Recht, ich werde Sie nicht alle retten können, doch für diesen hier macht es einen Unterschied, denn er kann für heute weiter leben!

unbekannt

So macht es eben doch einen Unterschied im Kleinen, ob wir das eine Stück Müll, das achtlos weggeworfen wurde, einsammeln oder liegen lassen oder das eine Tier retten oder einfach vorbei gehen.

Ich habe vor einiger Zeit ein e-book verfasst, in dem es darum geht, den Eigenen CO2-Ausstoß durch Energieeinsparung zu reduzieren.

Nutze grünen Strom und Gas

Mittlerweile gibt es schon einige Anbieter von Öko-Strom und Öko-Gas. Und diese sind oft sogar günstiger als der gerade genutzte aktuelle Anbieter. Und hier kommen wir zum ersten Teil meines Projektes. Ich möchte in diesem Jahr mindestens 5000 Haushalte dazu bewegen, auf entsprechend zertifizierten Öko-Strom / Öko-Gas umzustellen, und damit den CO2 Ausstoß weiter reduzieren.

So tut dann schon jeder Haushalt etwas gegen den bevorstehenden Klimawandel. Natürlich sind auch Unternehmen eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

newsletter Quelle:pixabay

Der zweite Teil des Projektes sieht dann noch vor, dass ich über dieses Projekt Gelder sammeln möchte, die ich für Umweltschutz-Organissationen spenden möchte, um daraus einen weiteren Beitrag zu leisten. Diese Aktion funktioniert in der Weise, dass ich den Wechsel des Energieversorgers über meine Tätigkeit als freier Energieberater der Navigator-Energie mit einen Anteil von 5 bis 10 % meiner Vergütungen unterstütze. Dazu sei erwähnt, dass meine Dienstleistung für den Kunden absolut kostenlos ist.

Solltest du also den Beitrag für den Umweltschutz erhöhen wollen, so lass mich deinen Wechsel berechnen und durchführen. Wie das ganze funktioniert, habe ich unter Strompreise steigen weiter bereits beschrieben.

über den Autor

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung oder über kritische Ansichten zu Natur und Umwelt wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter. Ich freue mich auch immer über die Ansichten meiner Leser in den Kommentarfeldern.

Wege zum Glueck
Wege zum Glück – Spaziergänge in der Natur

Frank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =