Slow Food – Gesund Essen

Ich bin ein Freund von gesunder Nahrung. Und die besteht in meinen Augen aus Slow Food.
Doch was zeichnet eine gesunde Ernährung a la Slow Food aus?

Zum einen bestimmen die Zutaten natürlich eine gesunde Ernährung aus.
Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist die Zubereitung. Wird das Essen zu lange gekocht, gehen wichtige Vitamine und Spurenelemente verloren.
Der dritte Aspekt ist die Anrichtung des fertigen Gerichts,
Und dann kommt als viertes das eigentliche Essen dazu.

Vier Punkte, die ein gutes Essen in meinen Augen ausmachen.
Und auf diese möchte ich im folgenden näher eingehen.

  1. Die Zutaten: Für ein gesundes Essen braucht es entsprechend gesunde, hochwertige Zutaten. Diese setzen eine gewisse Frische voraus, denn nur so sind noch die gesamten Nährstoffe enthalten.

knife-851

Wir kaufen seit Jahren nur noch Zutaten aus biologischem Anbau.
Beim Essen versuchen wir auch immer, eine möglichst große Vielfalt an Obst und Gemüse zu verwenden. Die WHO empfiehlt am Tag 7 bis 10 Portionen. Dabei ernähren wir uns überwiegend Vegetarisch.
Fleisch essen wir noch etwa 1 bis 2 mal in der Woche, dann auch aus biologischer, artgerechter Haltung.

Die Zutaten besorgen wir dann auch in der Bio-Abteilung bzw. im Bio-Markt oder auch mal auf dem Hof unseres Vertrauens.
Ferner lassen wir uns seit einiger Zeit auch sehr gerne von Hello Fresh versorgen. Hello Fresh beliefert einen mit einer Kiste mit Zutaten für 3 oder 5 Gerichten für 2 oder vier Personen komplett mit entsprechenden Rezepten. Das sorgt für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und erspart uns auch noch den Einkauf. Geliefert wird frei Haus, die Waren sind in Kühlkissen verpackt, sofern sie schnell verderblich sind.

Wenn Du auch einmal Hello Fresh probieren möchtest, erhälst du unter Eingabe des Codes SCLHD8 einen einmaligen Rabatt von 20,00 € auf deine erste Box.

  1. Schon beim Schneiden der Zutaten geht es für mich los. Kochen ist für mich Meditation. Entsprechend bin ich bei der Zubereitung mit Achtsamkeit und Liebe dabei. Ferner sollten die Zutaten nicht zu lang gekocht werden. Wird es zu lange gekocht, gehen die Nährstoffe verloren, um die es bei einem gesunden Essen geht.

Gemüse darf gern noch knackig sein.

food-516044_640

  1. Das Essen darf gerne auch noch nett angerichtet werden. Schließlich isst das Auge mit und macht einem dann zusätzlich Appetit. Entsprechend sollten die Zutaten ansprechend auf dem Teller angerichtet werden.

fish-663251_640

steak

  1. Und dann sollte man sich beim Essen genug Zeit lassen. All zu oft schlingen wir unsere Nahrung nur so hinunter, um schnell wieder bei der Tätigkeit zu sein, die wir vor dem Mahl unterbrochen haben.

Besser ist es, wenn wir das Essen genießen können. Dazu gehört es, langsam zu kauen und das Essen zu einem Geschmackserlebnis werden zu lassen. Durch längeres kauen im Mund werden schon die meisten Nährstoffe direkt aufgenommen.

Inspiriert zu diesem Artikel wurde ich durch die Blogparade von Marco’s Blog „Alternativ Gesund Leben„.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann melde dich doch einfach für meinen Newsletter an. In unregelmäßigen Abständen informiere ich über weitere Artikel und Veranstaltungen.

Bildquellen: gefunden auf Pixabay.de

Ergänzung: Die Zusammenfassung aller Beiträge zur Blogparade finden sich hier.

Wenn Du mehr zu Zeitmanagement, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter

Me_web Frank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

15 Gedanken zu „Slow Food – Gesund Essen“

  1. Lieber Frank,

    da hast du mir ja voll aus dem Herzen gesprochen, genau solch eine Ernährungsform ist richtig. Denn es gibt nichts wichtigeres, was für unseren Körper tun können, als diesen pfleglich zu behandeln und dazu gehört nun mal eine gesunde, ausgewogene Ernährung.
    Und deine hübschen Fotos machen auch gleich Appetit auf mehr.
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. Lieber Frank,

    ich kann mich da nur Gabis Worten anschließen und es macht meiner Erfahrung nach einen sehr großen Unterschied, wie gekocht wird. Wie bewusst und mit welcher Intension.

    Wenn jemand seinen ganzen Frust und seine Wut in Gedanken hat dann schmeckt das Essen einfach nicht.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      stimmt genau. Und was ich heute gerade wieder feststellen durfte. Nach langer Zeit haben wir heute mal ein Fertiggericht aus der Tüte, eine Nudelpfanne mit Brokkoli und Schinken, zubereitet, und ich musste feststellen, dass es mir einfach nicht mehr schmeckt. Selbst da macht es also einen Unterschied, ob ich etwas fertiges koche oder Selber die Zutaten einkaufe und diese zubereite.
      Liebe Grüße
      Frank

  3. Slow Food ist eine Bewegung, der ich auch sehr viel abgewinnen kann. Genuss ist sehr wichtig und du scheint dein Essen ja wirklich von Anfang bis Ende zu genießen. Das ist gut und schön zu lesen.

    1. Liebe Alexandra,
      Ja, ich genieße mein Essen. Dazu gehört natürlich auch ein gesundes Frühstück, denn damit beginne ich meinen Tag unter anderem. In meinem Artikel http://blog.finde-dich-selbst.net/9-tipps-fuer-einen-gesunden-start-den-tag/ gebe ich Tipps für den richtigen Start in den Tag. Ich brauche zwar mehr Zeit dafür, als andere, starte aber dann voller Energie. Und so fällt es dann auch leichter, sein Tagewerk zu schaffen.
      HG
      Frank

  4. Lieber Frank,
    genauso halte ich es auch. Frische Zutaten mit Bioqualität sind für mich ausschlaggebend. Fleisch esse ich gar nicht mehr – und ich merke, dass mir Fisch auch nicht mehr schmeckt – obwohl ich diesen früher geliebt habe – Doch ich glaube, mein Körper weiß mittlerweile sehr genau was ihm gut tut. Ich finde es gut, dass immer mehr über eine gesunde und bewusste Ernährung geschrieben und gesprochen wird – denn sie ist einfach essentiell für unsere Gesundheit.
    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Liebe Birgit,
      Es ist genau so, wie du sagst, unser Körper weiss ganz genau, was und in welcher Menge es uns gut tut. Sehr gut wird das in dem Buch BodyPower von Vernon Coleman beschrieben.
      Liebe Grüße
      Frank

  5. Lieber Frank,

    auch ich kann aus eigener Erfahrung deine Tipps nur bestätigen. Ich dünste mein Gemüse ausschließlich im Wok, so behält es für mich einfach seinen ganzen Geschmack und mit etwas Cucuma wird es farblich total intensiv.

    Auch genieße ich ganz bewußt alles mit viel Liebe auf besonderem Geschirr anzurichten. Es ist für mich eine besondere Wertschätzung für diese edlen Bioprodukte, die ich dann mit einem Gefühl von Luxus esse.

    Liebe Grüße
    Diana

    1. Liebe Diana,
      Ein schön angerichteter Teller lässt das Essen noch besser schmecken. Ein wenig mit frischen Kräutern garniert, vielleicht auch mal ein paar Erdnüsse oder Sonnenblumenkerne – leicht geröstet – darüber und schon schmeckt es noch eine Spur besser.
      Die Augen essen ja bekanntlich mit.
      Liebe Grüße
      Frank

  6. Hallo Frank,

    vielen dank für deinen Beitrag. Mir ist gesunde Ernährung auch sehr wichtig. Man kann immer etwas neues lernen. Finde es aber auch wichtig, wie man es zubereitet, aber das ist vielleicht für jeden anders 🙂

    LG

    Cristian

    1. Hallo, Christian,
      ich gehe da absolut mit dir konform.
      Zur Zubereitung: 1. Ich nehme mir viel Zeit für die Auswahl der Zutaten und die anschließende Vorbereitung.
      2.Kochen ist für mich Meditation. Ich liebe es zu kochen und diese Liebe gebe ich mit in das Essen hinein.
      3. Ich bin ein FreGemüse noch knackig ist und möglichst viele Vitamine erhalten bleiben.
      Liebe Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − fünf =