Nicht die Unzulänglichkeit der anderen, nicht was andere getan oder nicht getan haben, sind die Dinge, worüber wir nachdenken sollten, sondern was du selber getan oder nicht getan hast, darüber denke jeden Tag nach. Buddhistische Weisheit

Das Geheimnis, in Balance zu leben

Das Geheimnis, in Balance zu leben.

Dazu bedarf es wohl zunächst der Definition von Leben in Balance. In vielen Stellenanzeigen lesen wir immer wieder, das Firmen ein Arbeiten im Ausgleich mit der Freizeit, zu Neudeutsch, Work-Life-Balance, bieten und auch von den Bewerbern wird dieses immer mehr gefordert.
Doch was verstehen wir unter dem Begriff? Ist es einfach nur eine konkrete Zeiteinteilung von Arbeit und Freizeit / Leben?

Aus meiner Sicht geht es hier um viel mehr. Dr. Nossrat Peseschkian hat dazu ein Balancemodell entwickelt, welches sich in vier Faktoren unterteilt, auf die ich hier im weiteren Verlauf kurz eingehe und die ich so aus eigener Erfahrung absolut bestätigen kann. Diese bestehen aus

  1. Sinn & Werte
  2. Leistung & Beruf
  3. Körper & Gesundheit
  4. Beziehungen & Familie

Es geht darum, unserem Leben einen Sinn zu geben. Einfach die vorhandene Zeit, ganz gleich ob Arbeits- oder Freizeit mit Dingen oder Tätigkeiten zu verbringen, die uns persönlich nicht weiterbringen und die wir nur tun, um unseren Mitmenschen gerecht zu werden, hilft uns an dieser Stelle nicht weiter. Nur für den Chef, den Ehepartner und die Kinder oder andere soziale Kontakte da zu sein und seine Eigenen Bedürfnisse zu ignorieren, ist zwar eine lobenswerte Einstellung, verhindert aber ein Leben in Balance. Wir müssen unseren Sinn des Lebens finden und dann dafür einen Teil unserer Zeit nutzen. Erfüllen wir unsere Wünsche, kommt es auch unseren Mitmenschen zu Gute.
Auf einem Stammtisch, an dem auch meine Tochter dabei war, und auf dem ich davon erzählt habe, das ich mir relativ lange Auszeiten nehme – auch von der Familie, wurde ich gefragt, wie meine Familie dazu steht und meine Tochter antwortete sinngemäß:

“Seit mein Vater sich die Freiheit nimmt und die Zeiten für sich nutzt, ist er insgesamt viel entspannter und das kommt uns allen in der verbleibenden gemeinsamen Zeit zu Gute. Er ist lockerer und lässt auch uns unsere Entscheidungen treffen und leben.“

Auch das gehört für mich natürlich dazu, alle in der Gemeinschaft haben die gleichen Rechte!

Das alleine ist aber wohl nicht das ganze Geheimnis, neben diesem Sinn braucht unser Ego auch immer wieder Bestätigung. Wir brauchen Erfolge, die unsere Leistungen bestätigen, wir sehnen uns nach Lob. Wann haben Sie das letzte Mal ein Lob erhalten und wann haben Sie jemandem ein Lob gegeben? Die Bestätigung unserer Leistungen, ob nun durch Vorgesetzte und Kollegen, oder auch nur durch unsere für uns sichtbaren Erfolge, weil wir ein uns auferlegtes Ziel erreicht haben, sind Balsam für unsere Seele. Durch Bestätigung werden wir für zukünftige Aufgaben motiviert. Sie sind ein wichtiger Antriebsmotor.

Und wie steht es mit Ihrer Gesundheit? Was machen Sie für Ihre Fitness? Unser Körper sollte in der Lage sein, Leistung zu erbringen, dazu sollten wir uns gesund ernähren und ausreichend bewegen, am besten an der frischen Luft. So hat schon Teresa von Avila festgestellt:

Halten Sie Ihren Körper gesund, damit Ihre Seele Lust hat darin zu wohnen! 

DurchSport werden Endorphine freigesetzt, Glückshormone sorgen nach der erbrachten Leistung für ein gutes Gefühl. Des Weiteren ist ausreichender Schlaf wichtig. Am Besten erholt sich unser Körper beim Schlafen, wenn wir möglichst immer zur gleichen Zeit schlafen gehen und am Morgen aufstehen. Yoga, QiGong, Meditation oder weitere Entspannungstechniken können ebenfalls hilfreich sein, sich zu erholen.

Der letzte Punkt, der für mich zu dem Geheimnis des Lebens in Balance gehört sind soziale Kontakte.
Gemeinsame Freizeitaktivitäten mit Freunden und Bekannten, wie z.B. das Golfspiel mit dem Besten Freund, der Spieleabend oder ein Tag am Strand mit der Familie usw. gehören dazu. Eine wertschätzende Kommunikation trägt dazu bei, einen positiven Einfluss auch im Kollegium aufrecht zu erhalten.

Für diese vier Punkte gilt es, ein für sich selbst ausgewogenes Verhältnis zu finden. Bringen wir diese in einen greifbaren Zusammenhang, können wir wirklich unser Leben in Balance führen. Wenn wir aber ständig einen oder mehrere dieser Grundsätze vernachlässigen, wird uns dieses früher oder später einholen und uns auf eine möglicherweise harte Art ins Bewusstsein bringen.
Sofern Sie noch nicht an diesem Punkt angelangt sind, sollten Sie eine Inventur tätigen, um festzustellen, was ihnen wichtig ist in Ihrem Leben.

Diese Balance sollte auch durch Unternehmen unterstützt werden, denn dann profitieren beide Seiten davon, es kommt zu weniger personellen Ausfällen, die Mitarbeiter sind insgesamt zufriedener und höher motiviert. In der Regel schaffen Sie mehr in der verfügbaren Zeit, als die Kollegen, die nur für den Job leben und sich hier aufopfern. Sowohl für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter sollten die Ziele, also der Zweck der Existenz klar definiert und so weit wie möglich in Einklang gebracht werden.

Quellen:
[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Nossrat_Peseschkian
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Positive_Psychotherapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + sechzehn =