Auf Achse mit dem Wildnistourer

Der Wildnistourer Thorsten Kunkel

Hallo, Liebe Freunde,

Samstag hatte ich das großartige Vergnügen, den Wildnistourer Thorsten Kunkel persönlich zu treffen. Während einer kurzen Wanderung um den Brunausee Behringen in der Gemeinde Bispingen gab mir Thorsten einen Einblick in seine Arbeitsweise und sein Leben und somit auch viele Anregungen für mein Weiterkommen für meine Erfüllung als Outdoor- und Entspannungscoach.

TK blickt auf eine über 30 jährige Berufserfahrung in seinem Job zurück, und während ich mich mit ihm unterhalte, kann ich feststellen, dass er Zeit seines Lebens das getan hat, was ihn ganz persönlich glücklich macht, und das unabhängig von allen widrigen Lebensumständen.

Als Jugendlicher ging er auf ein christl. Gymnasium, doch weil er keine wirkliche Lust daran hatte, legte ihm die Schulleitung dann nahe, die Schule mit dem erweiterten Realschulabschluß zu beenden.
Den Wunsch seiner Eltern, als Versicherungsvertreter zu arbeiten, lehnte er ab, statt dessen trat er in die Fußstapfen seines Großvaters, der ihn schon früh mit n die Natur genommen hat und ihn dafür begeisterte und ging zum Militär.

Während seiner Zeit beim Miltär war er natürlich auch in Einsätzen vor allem in Afrika unterwegs, wo er unter anderem auch Ausbildungscamps für Kindersoldaten ausheben durfte.

Nach dieser Zeit war er viel in Afrika, Mittel- und Südamerika unterwegs, mal als Reiseführer zu Pferd oder mit dem Geländewagen, mal als Verantwortlicher Sicherheitsexperte bei Expeditionen, die oft über mehrere Monate verliefen.

Seine Vorlieben für das Leben in der Natur sind Bushcraft, Survival, Westernreiten, Hiking, Kanu, Klettern, Canoying und der Cowboy Lifestyle.

Der Wildnistourer Thorsten Kunkel

Mit einer großen Begeisterung erzählt mir der Wildnistourer von seinen Angeboten, wie z.B. einem Outdoor-Kochkurs, der über 4 Stunden in seinem Eigenen Garten stattfindet oder seinen Erlebnistouren über mehrere Tage, die er an legendäre Expeditionen der Vergangenheit angelehnt entwickelt hat und als Dokumentar Rollenspiele weitergibt. Ferner gibt er auch Sicherheitskurse für Menschen, die in Krisengebieten zum Einsatz kommen, um diese auf alle möglichen Gefahren vorzubereiten und den Blick im Vorwege auf das Erkennen dieser Gefahren zu schulen, damit diese nach Möglichkeit niemals in eine solche Situation kommen.

Vervollständigt wird sein Angebot durch sehr individuelle Reisen, z.B. in die USA, Kanada, Mittel- und Südamerika und Afrika.

Das es sich bei dem, was TK mir erzählt, nicht um leere Phrasen handelt, sondern wirklich seine Passion ist, sieht man in dem Augenblick, wo er einem gegenüber steht. Als ich ihn heute morgen getroffen habe, gab es gleich die Einladung zu einem Kaffee, den er in seinem Jeep in der Chuck Box, ausgestattet mit Gaskocher und allem, was ansonsten notwendig ist, zubereitet hat.

Wer wie ich ein Fan von Bear Grylls oder Rüdiger Nehberg ist, für den wird TK eine echte Inspiration sein, die dann auch zum Anfassen ist.

Für mich zählt die Begegnung mit TK zu einem echten Highlight, das auf jeden Fall in mein Museum des Lebens gehört.

Wer mehr über den Wildnistourer erfahren möchte, dem seien seine Webseite, sein Blog sowie seine Videos auf Youtube zu empfehlen.

Daher geht mein Dank an Thorsten für die tolle Zeit. Ich freue mich schon sehr auf unser nächstes Treffen, und wer weiß, vielleicht ergibt sich ja in naher Zukunft auch mal eine gemeinsame Zusammenarbeit.

 

Ein Gedanke zu „Der Wildnistourer Thorsten Kunkel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + sechs =