Warum Vertrauen wichtig ist

Warum Vertrauen wichtig ist.

Marie vom Blog Schwellentroll hat die Frage nach dem Vertrauen aufgeworfen.

Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
Matthias Claudius

Vertrauen ist definiert als subjektive Überzeugung von der  Richtigkeit, Wahrheit bzw. Redlichkeit von Personen, von Handlungen, Einsichten und Aussagen eines anderen oder von sich selbst (Selbstvertrauen). Zum Vertrauen gehört auch die Überzeugung der Möglichkeit von Handlungen und der Fähigkeit zu Handlungen. Man spricht dann eher von Zutrauen. Als das Gegenteil des Vertrauens gilt das Misstrauen. So steht es in Wikipedia

Diese Definition zeigt schon auf, dass wir zwischen dem Vertrauen zu uns selbst, dem Selbstvertrauen, und dem Vertrauen zu Anderen unterscheiden müssen.

Selbstvertrauen ist die Voraussetzung, auch anderen vertrauen zu können.

Das Vertrauen in uns selbst ist in sofern wichtig, dass wir nur dadurch zu Taten in der Lage sind, die wir zuvor noch nie gemacht haben.  Ohne genügend Selbstvertrauen schaffen wir die profanesten Dinge nicht.

Ob Du glaubst, Du schaffst es oder ob Du glaubst, Du schaffst es nicht: Du hast immer Recht
Henry Ford

Dabei ist es völlig egal, was andere sagen. Aussprüche wie „Das schaffst Du nie, vergiss es!“ kennen wir doch alle. Unsere Reaktion auf diese Äußerungen sind entscheidend. Lässt Du dich davon beeinflussen und gibst Du auf ehe Du begonnen hast oder bist Du von dir so überzeugt und traust dich deine Aufgabe durchzuführen?

Sicher kannst du auch scheitern, aber das ist doch immer noch besser als später zu bedauern, es nicht versucht zu haben. Aber wenn Du scheiterst, war vielleicht auch nur der Weg ein falscher, versuche es auf eine andere Art erneut. Denn gescheitert bist du erst, wenn du aufgibst.

„Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse.“
Zig Ziglar

Selbstvertrauen ist nach meiner Meinung auch der erste Schritt, um anderen vertrauen zu können. Arbeite also an deiner Persönlichkeit, zum Beispiel, in dem du dir Inspirationen bei mir holst.

Trage dich dazu doch einfach auf meinem Newsletter ein.

Vertrauen in andere Menschen

Vertrauen in andere ist unabdingbar im Geschäfts- und im Privatleben.

Im Privatleben musst Du deinem Partner vertrauen, dass er

  1. dir treu ist – andernfalls entsteht Eifersucht.
  2. loyal zu dir ist – und nicht über dich herzieht.
  3. er dir vertraut – siehe Punkt 1
  4. er Deine Meinungen und Entscheidungen akzeptiert – auch mal, wenn er anderer Meinung ist.

Im Geschäftsleben musst du deinen Vorgesetzten, Mitarbeitern und Untergebenen vertrauen.

  1. Allen Kollegen und Kunden, dass Sie Ihr Bestes geben
  2. Den Vorgesetzten, dass Sie dich nicht ausnutzen und fair behandeln
  3. Den Untergeben ver- und zutrauen, dass Sie die Ihnen übertragenen Aufgaben erfüllen.
  4. usw.

Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos.
Jean Paul Getty

Vertrauen heisst auch, einen Vorschuss geben. Du solltest jedem in deinem Umfeld, mit dem du zusammen arbeiten oder leben musst/willst, diesen Vorschuss geben.

Wenn Du dir eine neue Waschmaschine, ein Auto oder eine Dienstleistung kaufst, musst du dem Verkäufer vertrauen, dass er dich gut berät. Wenn du dabei kein gutes Gefühl hast, dann empfehle ich dir, bei jemand anderen zu kaufen. Ob dein Vertrauen gerechtfertigt ist, zeigt sich immer erst hinterher. Aber um überhaupt eine Entscheidung treffen zu können, brauchst du vertrauen, auch in dich.

Und du darfst das in dich gesetzte Vertrauen nicht missachten.

„Das Vertrauen ist eine zarte Pflanze. Ist es einmal zerstört, so kommt es so bald nicht wieder.“
Otto Bismarck

So wie der Otto Bismarck es schon so vortrefflich festgestellt hat, ist es tatsächlich. Verletzt du das Vertrauen von anderen in deine Person, braucht es sehr lange, dieses wieder herzustellen. Und oft genug ist es überhaupt für immer verloren.  Aus diesem Grund sollte dir der Erhalt der Vertrauensbasis wichtiger sein als ein großes kurzfristiges Geschäft.

„Immer habe ich nach dem Grundsatz gehandelt, lieber Geld verlieren als Vertrauen. Die Unantastbarkeit meiner Versprechungen, der Glaube an den Wert meiner Ware und an mein Wort, standen mir höher als ein vorübergehender Gewinn.“
Robert Bosch

Fazit:

Aus dem Vertrauen zu dir selbst erschließt sich auch das Vertrauen in dein Leben. Hast Du Selbstvertrauen, ergibt sich alles andere. Fehlt es dir daran, beginne jetzt daran zu arbeiten! Denn in dem Maße, wie dein Selbstvertrauen wächst, wächst auch dein Spass am Leben und damit dein Glück und dein Erfolg.

Der beste Weg anderen zu vertrauen, den hat Ernest Hemmingway auf den Punkt gebracht.

„Der beste Weg herauszufinden ob du jemand vertrauen kannst, ist ihm zu vertrauen.“

An dieser Stelle dann auch noch mal ein dickes Dankeschön an Marie für die Inspiration zu dem Artikel.

 

9 Gedanken zu „Warum Vertrauen wichtig ist“

  1. Hallo Frank,
    interessant, Deine Gedanken zum Thema Vertrauen zu lesen.
    Diesen Satz von Dir „Selbstvertrauen ist die Voraussetzung, auch anderen vertrauen zu können.“ fand ich besonders wichtig.
    Das mache ich übrigens auch gerne, eine Definition von Wikipedia und Zitate im Artikel zu ergänzen.
    Viele Grüße
    Claudia

    1. Liebe Claudia,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Alle Probleme fangen doch beim Betrachter an. Also fangen unsere Probleme bei uns an. Deshalb müssen wir bei uns anfangen, müssen uns verändern.
      Sei Du Selbst die Veränderung, die du dir in der Welt wünscht, das sagte schon Mahatma Gandhi.
      Liebe Grüße
      Frank

  2. Ein sehr schöner Beitrag!
    Gefällt mir sehr gut! Vor allem das Zitat von Henry Ford:
    Ob Du glaubst, Du schaffst es oder ob Du glaubst, Du schaffst es nicht: Du hast immer Recht

    Ich finde es steckt sehr viel Wahrheit darin. Wenn man an sich selbst glaubt, dann kann man viel schaffen. Und wenn man an sich selbst glaubt, fällt es auch anderen viel leichter an einen zu glauben.
    Außerdem finde ich deine Punkte zu Vertrauen in der Partnerschaft wichtig. Ohne das geht nichts, wer sich nicht vertrauen kann, der kann auch keinen festen Grundstein für eine Beziehung legen.

    Liebe Grüße,
    Kathi

    1. Hallo, Kathi,
      Ich bin absolut davon überzeugt, dass alles Vertrauen bei uns anfängt.
      Marc Aurel hat geschrieben:“Der im Menschen herrschende Teil seines Wesens ist es, der sich selbst weckt und lenkt und zu dem macht, was er ist und sein will, und jedem Begegnisse das Aussehen verleiht, das es in seinen Augen haben soll.“
      Passt doch sehr zu dem Ausspruch von Henry Ford, nur dass Marc Aurel bereits von 121 – 180 n. Chr. gelebt hat.
      Es sind also alles keine neuen Erkenntnisse.
      HG
      Frank

  3. Huhu nochmal 🙂

    im Rahmen der Blogparade sind so tolle Artikel entstanden – es macht richtig Spaß die zu lesen. Leider gibt es immer wieder Menschen, die Vertrauen missbrauchen – so auch in unserer Branche. 🙁

    Ich hab für die Blogparade von Maria auch mal über das Thema sinniert (http://blog.tgi-partner.de/wieviel-vertrauen-haben-sie-in-ihren-finanzberater/): Wie findet man den richtigen Finanzberater bzw. was muss man dabei beachten, damit man nicht hinterher weiß, dass man ihm oder ihr nicht vertrauen durfte. :/

    Liebe Grüße,
    Katja

  4. Wie wahr, lieber Frank,

    Dein Ausspruch: “ in dem Maße, wie dein Selbstvertrauen wächst, wächst auch dein Spass am Leben und damit dein Glück und dein Erfolg.“ kann ich nur bestätigen. Ich hatte früher gewaltige Schwierigkeiten mit dem Selbstvertrauen und somit auch mit dem Vertrauen in andere Menschen. Und dementsprechend waren meine Erlebnisse. Mein Vertrauen wurde immer wieder enttäuscht, so lange bis ich angefangen habe zu verstehen. Und jetzt traue ich mich tatsächlich mich so zu zeigen, wie ich wirklich bin.

    herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag
    liebe Grüße, Barbara

    1. Liebe Barbara,
      ich war früher unglaublich schüchtern, traute mich fast nie, fremde Menschen anzusprechen. Auch diese Schüchternheit konnte ich mit dem Maße, wie mein Selbstvertrauen wuchs, ablegen.
      Es lohnt sich zu jeder Zeit, etwas dafür zu tun.
      Herzliche Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + fünf =