Gute Vorsätze

Gute Vorsätze

…haben wir doch alle, und gerade zum Jahreswechsel stellen wir uns oft die Frage, was wir im neuen Jahr positiv verändern wollen.

Dann startet das neue Jahr und die ersten paar Tage funktioniert es vielleicht sogar noch relativ gut. Vielleicht kennst du ja die folgende beschriebene oder eine ähnliche Situation aus deiner Vergangenheit.

Angenommen, du hast dir vorgenommen, mit dem Sport anzufangen, um deine körperliche Fitness zu steigern oder ein paar Pfunde los zu werden.  Du hast dich dazu vielleicht auch schon im Fitness Center angemeldet und erste Erfolge haben sich eingestellt. Aber dann, nach ein paar Wochen bist du dem ganzen überdrüssig geworden und du bist statt vier mal die Woche nur noch einmal, dann alle 14 Tage und zum Schluß gar nicht mehr ins Fitnessstudio gegangen.

Aber woran liegt es, dass wir solche Veränderungen so oft nicht durchhalten?
Im Falle des Fitnessstudios hat sich möglicherweise nach einigen Wochen eine Stagnation eingestellt, du wurdest konditionell nicht mehr besser und Pfunde hast du auch nicht mehr verloren!

Das Elefantenphänomen

Es kommt das zum Tragen, was in dem Buch über Veränderungen von Chip und Dan Heath, „Switch“ als das Elefanten Phänomen beschrieben wird. Dort stellen Sie die Probleme der Veränderungen als Reiter / Elefanten Problem dar. Der Reiter ist im Grunde genommen unser Verstand, der uns klar macht, dass wir etwas verändern müssen. Doch der Reiter kann nicht dauerhaft gegen unseren Elefanten, das sind im Grunde genommen unsere Gefühle / Emotionen ankämpfen. Um also eine dauerhafte Veränderung herbei führen zu können, müssen wir auch unseren Elefanten erreichen.

Das kann leicht sein, es kann aber auch sehr schwierig sein, wenn wir die notwendigen Schritte nicht kennen. In der Psychologie kennen wir es all zu oft, dass wir erst bereit sind, etwas zu ändern, wenn der Schmerz, den die derzeitige Situation verursacht, einfach so groß geworden ist, dass wir uns einfach bewegen müssen. Aber es wird auch aufgezeigt, dass es auch ohne Schmerzen funktionieren kann und dazu führen die Autoren verschiedenen reale Situationen in Ihrem Buch auf.

Als ich vor einigen Jahren in der Situation stand und mich verändert habe, war mir vieles davon nicht bewusst und ich bin zunächst „durch die Hölle“ gegangen, bevor ich den Entschluss fasste, mich zu verändern. Und das, obgleich mir schon über 18 Monate zuvor klar war, dass sich etwas in meinem Leben ändern musste. Damals hatte ich auch schon gute Vorsätze, wollte einen anderen Job und mehr freie Zeit, aber geändert hatte sich nichts – bis zum besagten Punkt.

Nach meiner Neuausrichtung habe ich mir zum Ziel gesetzt, anderen auf Ihrem Weg aus ähnlichen verfahrenen Situationen zu helfen. Ich entwickelte die Vision, meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher zu machen und Wege aufzuzeigen, das es so bleibt.
Wenn du etwas verändern möchtest, bist du gerne auf einem meiner Seminare willkommen, zum Beispiel auf meiner Neujahrswanderung, wenn es ganz schnell gehen soll.

ACHTNG: Wenn du bei deiner Anmeldung zur Neujahrswanderung das Stichwort Elefantenreiter angibst, erhälst du einen einmaligen Rabatt von 50%.

Oder du liest das Buch Switch: Veränderungen wagen und dadurch gewinnen! von Chip und Dan Heath und fängst damit an.

Quelle des Titelbilds: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fünfzehn =