Das Meer ist voller Plastik

Das Meer ist voller Plastik

Vor einiger Zeit habe ich ja schon einmal über die Verschmutzung unserer Ozeane berichtet und darüber, welche Auswirkungen das für uns mittelfristig haben wird.

Jetzt bin ich auf einen Film gestoßen, der das wieder bestätigt.

270.000 Tonnen schwimmen schätzungsweise in den Weltmeeren.
Der Niederländer Boyan Scott hat eine Vision, die Meere vom Müll zu reinigen. Über Crowdfunding hat er 2 Mio. € gesammelt und in eine Expedition gesteckt um festzustellen, wie groß die Verschmutzung ist. Mit seinem Projekt könnten 150 Tonnen pro Tag gesammelt werden.

Schau dir das Video dazu an.

Nachdem das ursprüngliche Video nicht mehr verfügbar ist, findet sich hier das Video, was von Helga Blöchl am 31.12.15 erwähnt wurde.

Doch ist die Reinigung der Weltmeere nur ein Schritt, nach meiner Auffassung kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen, die Vermüllung der Ozeane zu verringern.

Und hier sind noch 5 Tipps, um den Plastik schon an der Wurzel zu minimieren.

  • Keine Plastiktüten mehr verwenden. Fast jeder Supermarkt bietet mittlerweile auch Stoff- oder Papiertüten als Alternative
  • Die Umverpackungen von gekauften Gütern direkt beim Händler lassen. Bleibt der Müll schon bei den Händlern, üben diese vielleicht auch Druck bei den Herstellern aus, die Umverpackungen weg zu lassen. Denn es muss doch wirklich nicht sein, dass z.B. bei einem 10er Pack DVD’s jede noch mal einzeln verpackt ist und auch das Plastik um die Papp-Schachtel kann weg gelassen werden.
  • Verwende Glas- statt Plastikflaschen
    PET Flaschen sind neben dem Müll auch eine Gefahr für unsere Gesundheit. Denn wie nachgewiesen wurde, sondert Plastik  den Inhaltsstoff Bisphenol A ab, ein Stoff, der krebserregend ist. Mittlerweile hat jeder Mensch in seinem Blut diesen Stoff. In den vergangenen 50 Jahren, seit es Plastik gibt, ist die Spermienproduktion beim Mann um 50 % zurückgegangen. Auch das wird auf Bisphenol A zurückgeführt.
  • Beobachte dich dabei, wo du sonst noch Plastik konsumierst und schau, ob es Alternativen gibt.

Hast du Kinder? Gerade Kleinkinder testen viel aus, nehmen alles in den Mund. Wenn Sie draußen ein Stück Holz oder ein Blatt in den Mund nehmen, schimpfen wir, bei Plastikspielzeug machen wir uns keine Gedanken. Dabei ist das vermutlich wesentlich schädlicher als die Naturprodukte. Daher hier noch ein Tipp für alle Mütter und Väter.
Kauft Spielzeug aus Naturprodukten, wenn euch die gesunde Entwicklung eurer Kinder wichtig ist.

Hast du noch weitere Tipps zur Vermeidung von Plastik?
Dann schreib mir diese doch in einem Kommentar. Damit die Möglichkeiten zukünftig alle hier stehen.

Quellen: Titelbild: pixabay.de
Inhaltsstoffe von Plastik: http://www.arge-ja.at
Zeit-Online über Bisphenol-A im Plastikgeschirr
BUND Broschüre über Plastik

Willst Du weitere Informationen erhalten, dann empfehle ich dir zusätzlich meinen Newsletter.

Me_webFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

7 Gedanken zu „Das Meer ist voller Plastik“

  1. Hallo Herr Ohlsen,

    vielen Dank für Ihren Beitrag der dabei helft, die Menschen für das Thema Plastik zu sensibilisieren. Ich bin in der nächsten Woche bei einem CleanUp auf Sri Lanka, weil besonders in den asiatischen Ländern aufgrund schlechter Entsorgungssystem der Plastikmüll ins Meer gelangt. Der Niederländer von TheOceanCleanUp heißt Boyan SLAT wollte ich noch anmerken. 🙂

    Beste Grüße,
    Christoph

    1. Hallo, Christoph,
      herzlichen Dank für den Hinweis und viel Erfolg auf Sri Lanka.
      Welche Möglichkeiten gibt es denn sonst noch, um das Projekt, an dem du mitarbeitest zu unterstützen?
      Liebe Grüße
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =