Wieso bist du hier

               Wieso bist du hier?

Neale Donald Walsch neues Buch trägt den Titel „Was wirklich wichtig ist.“
Ich sehe den Titel als eine Aufforderung, als eine Frage, die sich jeder an irgendeinem Punkt in seinem Leben stellen sollte. Je früher wir uns diese Frage stellen, umso besser für unsere weitere Entwicklung, denn diese Frage fordert uns auf, auf die Suche nach der Antwort zu gehen und Sie lässt viele so lange nicht mehr los, bis wir siegefunden haben.

Das Ergebnis, oder das Ziel dieser Suche wird, aufgrund unserer Individualität, für jeden Menschen ein anderes sein.

John Strelecky hat in seinem ersten Buch, „Das Café am Rande der Welt“, zu diesem Thema unter anderem die wichtige Frage gestellt: “Wieso bist du hier?“

Bevor ich mir ernsthaft diese Frage gestellt habe, war mein Leben durch viele Zwänge geprägt, wie z.B. dem Zwang, durch harte Arbeit das Geld zu verdienen, um meiner Familie ein gutes Leben zu ermöglichen. Viele Überstunden zu machen und darauf zu hoffen, dass sich diese irgendwann einmal bezahlt machen. Sind Sie in einer ähnlichen Situation?

Für mich hat sich nach der Beantwortung dieser Fragen fast alles verändert.

Was ich fand, oder besser, woran ich mich erinnerte, sind zum Teil die Tätigkeiten, die ich bereits als Kind gern gemacht habe und die meine Herzenswünsche sind.

Als Ergebnis wechselte ich innerhalb eines Jahres meine Arbeitsstelle und baute mir neben meinem Job ein Business auf, welches mir hilft, diese Wünsche zu erfüllen. Ich habe eine wichtige Erkenntnis gewonnen.

Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet.
Thomas Alva Edison

JETZT ist die Zeit, das Leben, welches wir hier auf Erden verbringen, zu genießen.
Wie oft höre ich Sprüche, wie: „Wenn ich erst mal in Rente bin, werde ich viel Reisen und meine freie Zeit genießen.“ Die Wahrheit sieht dann oft anders aus. Wir sind dann möglicherweise gesundheitlich nicht mehr in der Lage, unsere Träume zu leben und oft sterben die Menschen schon kurz nachdem Sie in Rente sind.
Dazu noch folgende Geschichte.

Brief einer 95-jährigen Frau…
„Wenn ich mein Leben noch einmal Leben könnte, würde ich versuchen, beim nächsten Mal mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht mehr so perfekt sein, sondern viel entspannter, nachgiebiger. Ich wäre alberner, als ich es bei diesem Trip war.

Es fallen mir nur sehr wenige Dinge ein, die ich so ernst nehmen würde. Ich wäre verrückter und weniger auf Hygiene bedacht. Ich würde mehr Chancen ergreifen, mehr Reisen machen, mehr Berge besteigen, in mehr Flüssen schwimmen. Ich würde Orte besuchen, die ich noch nie gesehen habe. Ich würde mehr Eiskrem und weniger Bohnen essen. Ich hätte mehr reale und weniger eingebildete Probleme.

Wissen Sie, ich gehörte zu jenen Menschen, die vorbeugende Maßnahmen ergriffen, vernünftig und gesund lebten. Stunde um Stunde. Tag um Tag. Oh, ich hatte meine Augenblicke und wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich mehr von diesen Augenblicken sammeln. Augenblick um Augenblick.
Ich gehörte zu jenen Menschen, die niemals ohne Thermometer, Wärmflasche, Mundwasser, Regenmantel und Fallschirm unterwegs sind.

Falls ich noch einmal leben könnte, würde ich mir leichterem Gepäck reisen. Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen, barfuß zu laufen, und im Herbst später damit aufhören. Ich würde öfter Karussell fahren, mehr Sonnenaufgänge anschauen und öfter mit Kindern spielen. Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte. Aber das kann ich nicht… ich bin 95 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben werde.“

(Nach Jorge Luis Borges)

Dieser Brief bringt es auf den Punkt, darüber nachzudenken lohnt sich.

Und lassen Sie sich niemals von Fehlschlägen entmutigen. Die weniger erfolgreichen Menschen sind deshalb nicht erfolgreich, weil Sie oft kurz vor dem Ziel aufgeben, weil Sie sich sagen, das funktioniert ja eh nicht, und wieder in den alten Trott verfallen..

Um es mit einem Zitat zu sagen:

„Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“

 Henry Ford

Fazit: Für mich ist die Antwort auf die Frage: „Was wirklich wichtig ist?“ die Erfüllung meiner Herzenswünsche. Es geht darum, ein Leben mit möglichst vielen reichen und glücklichen Momenten zu erleben. Und mich persönlich macht es Besonders glücklich, wenn ich meinen Mitmenschen glückliche Momente schenken kann, die Ihnen helfen, viele weitere glückliche Momente zu erleben.

Auszug:
Der Titel Was wirklich wichtig ist des neuen Buches von Neale D. Walsch sieht Frank O. als Frage, der es nachzugehen gilt. Was passiert, wenn wir auf die Suche nach der Antwort gehen, hat er selber erlebt und beschreibt es in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 7 =

Glücklich durch Selbstakzeptanz

%d Bloggern gefällt das: