Zeitgenössische Kunst und Persönlichkeitsentwicklung

Zeitgenössische Kunst und Persönlichkeitsentwicklung

Zeitgenössische Kunst und Persönlichkeitsentwicklung – Lasse dich inspirieren

Kunst bewegt uns und löst Gefühle in uns aus. Die Werbebranche hat das schon lange erkannt und nutzt unser natürliches Kunstverständnis, um Produkte zu vermarkten. Bilder haben eine so starke Wirkung auf uns, dass sie unsere Wahrnehmung von der Welt und von uns selbst verändern können. Werbeplakate, Anzeigen in Zeitschriften und Internet-Pop-ups nutzen künstlerische Mittel, um dich direkt zu beeinflussen und den Wunsch in Dir zu wecken, etwas kaufen zu wollen. Aber auch Wohltätigkeitsorganisationen nutzen die Macht der Bilder, um an unser Mitgefühl zu appellieren. Doch Du musst in diesem Prozess keineswegs passiv sein und dich von Werbebildern beeinflussen lassen. Stattdessen kannst Du Deinen angeborenen Sinn für Kunst aktiv für Deine Persönlichkeitsentwicklung nutzen.

Achtsamkeitstraining in einer Kunstgalerie

Kunst hilft uns, alltägliche Gegenstände in einem neuen Licht zu sehen. Denke an Van Goghs berühmte Sonnenblumen. Es ist ein alltägliches Motiv, eine einfach Vase mit gewöhnlichen Sonnenblumen, und doch ist es ein Meisterwerk, das so viele Menschen auf der ganzen Welt begeistert. Kunst kann Dir helfen, die Schönheit in alltäglichen Dingen zu sehen. Sie kann Deine Achtsamkeit schulen und dich inspirieren, die Welt neu zu entdecken.

Die Wirkung von Kunst

Kunst hatte schon immer die Macht, Menschen zu inspirieren, denn Bilder bleiben in unserem Gedächtnis haften. Mittelalterliche, religiöse Motive unterstützten den Glauben. Prunkvolle Herrscherbilder erzeugten Ehrerbietung für Könige und Königinnen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Kunst für politische Zwecke verwendet, um Ideologien in den Köpfen der Menschen zu verankern. Doch das ist nicht einzige Wirkung von Kunst. Vor allem zeitgenössische und moderne Kunst hilft Dir an erster Stelle, dich mit Dir selbst und Deinem eigenen Weltbild auseinander zu setzten.

Es ist nie zu spät mit Kunst anzufangen. Eine Studie der Newcastle Universität hat gezeigt, dass zeitgenössische Kunst selbst älteren Menschen helfen kann, sich mit neuen Konzepten und mit sich selbst zu beschäftigten. Die Probanden, die teilweise das erste Mal eine moderne Kunstgalerie besuchten, hatten wie erwartet anfangs Schwierigkeiten, die zeitgenössischen Werke zu verstehen. Doch die Verwirrung legte sich schnell. Sie begannen schon nach kurzer Zeit, die Werke anhand ihrer eigenen Erlebnisse und Erfahrungen zu interpretieren. Das half ihnen wiederum dabei, sich mit sich selbst und gleichzeitig auch mit anderen zu beschäftigen.

newsletter Quelle:pixabay

Ist zeitgenössische Kunst unzugänglich?

So wie die Probanden der Newcastle-Studie empfinden viele Menschen zeitgenössische und moderne Kunst als schwierig und unzugänglich. Doch der Eindruck, dass ein Portrait oder ein Renaissance-Gemälde einfacher zu verstehen sind, ist trügerisch. Auch diese Bilder sind voller symbolischer Gegenstände und unterschwelliger Andeutungen, die man nur vollständig entschlüsseln kann, wenn man sich ausführlich mit dem historischen Kontext beschäftigt. Dies kann sehr interessant sein, doch um Kunst genießen zu können, ist es überhaupt nicht notwendig.

Nur weil Du das Motiv, den Hintergrund und die kleinen Details eines Bildes erkennen kannst, bedeutet dies noch lange nicht, dass Du es wirklich „angesehen hast“. Daher ist die Herangehensweise an moderne Kunst sehr ähnlich. Hier sind 5 Tipps, die Dir helfen, dich auch von zeitgenössischer Kunst inspirieren zu lassen:

  1. Betrachte das Bild genau und fokussiere dich auf die einzelnen Elemente – ganz egal, ob es Gegenstände sind, die Du genau erkennen kannst oder ob es sich um abstrakte Formen und Farben handelt.
  2. Lasse Deinen Gedanken freien Lauf. Das klingt einfacher, als es tatsächlich ist, aber mit ein wenig Übung wird es Dir leicht fallen.
  3. Was bedeuten die einzelnen Elemente für dich? Welche Wirkung haben sie und welche Assoziationen lösen sie in Dir aus? Wenn Du mit einem bestimmten Element nichts anfangen kannst, dann gehe zum nächsten über.
  4. Denke in erster Linie nicht darüber nach, was der Künstler mit einem Werk sagen wollte, sondern achte genau darauf, was das Werk Dir persönlich sagt.
  5. Überlege, wieso bestimmte Formen, Farben und Gegenstände genau diese Assoziationen bei Dir auslösen. Das ist der Schritt, der Dir hilft, dich selbst und Deine Welt besser zu verstehen.

Große Museen oder lieber kleine Galerien abseits des Mainstreams?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, welche Art von Kunst Dir am meisten zusagt. Am besten probierst Du verschiedene Galerien aus, schließlich musst Du dich nicht für das eine oder das andere entscheiden.

Die Galerie Gmurzynska in Zürich bietet wechselnde Ausstellungen zu zeitgenössischer und moderner Kunst sowieso russischer Avantgarde. Hier kannst Du abseits des Gedränges der großen Museen außergewöhnliche Kunstwerke entdecken. Im Hamburger Bahnhof in Berlin findest Du eine große Sammlung moderner Kunstwerke und ebenfalls wechselnde Ausstellungen. Eine sehr wichtige Adresse für moderne Kunst ist das Tate Modern in London.

Ob Du dich regelmäßig mit Kunst beschäftigst oder bisher noch kein Interesse daran hattest, Ausprobieren lohnt sich immer. Vergesse dabei nicht, dass Du keine Angst vor Fehlern oder Fehlinterpretationen haben musst. Vor allem zeitgenössische Kunst, die sich mit den Fragen und Problemen unseres Alltags beschäftigt, kann Dir helfen, über dich selbst und Deine Welt zu reflektieren, Deine Gefühle zu verstehen und achtsamer zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − eins =