Hier geht dir ein Licht auf

Wunderwelt Gehirn und Gedächtnis

Wunderwelt Gehirn und Gedächtnis

Unser Gehirn ist schon ein Wunderwerk. Es kann mehr Verbindungen zu den einzelnen Zellen herstellen als es Sterne im Universum gibt und doch fällt es uns so schwer, Dinge im Kopf zu behalten. Woran liegt das eigentlich?

Nun, wir nutzen oft nur unsere linke oder rechte Hirnhhälfte um Dinge zu lernen. Und das macht eben das Behalten schwer. Einfacher wird es, wenn wir beide Hälften nutzen.

Am Beispiel einer Einkaufsliste möchte ich das verdeutlichen.

Stellen wir uns mal eine fiktive Liste zusammen.

Eier, Brot, Zeitung, Nudeln, Nägel, Batterien, Mettwurst, Mehl, Milch und 2 x Butter.

Zehn Gegenstände sollten wir doch ohne einen Notizzettel behalten können, oder?
Versuche es mal, diese zu behalten.

Klappt nicht? Aber warum nicht? Ok, versuchen wir etwas anderes,

wir bauen uns jetzt eine Körperliste.

Füsse, Waden, Knie, Oberschenkel, Po, Bauch, Brust, Schultern, Gesicht bzw. Kopf und Haare. Gehe die Liste jetzt drei mal laut durch und berühre dabei die einzelnen Körperteile.

Ich denke, die Liste hasst du danach drauf oder? Diese Liste ist deshalb so leicht zu behalten, weil du dazu eine emotionale Verbindung hast.

Gut, jetzt kommt der nächste Schritt.

Wir verbinden die Einkaufsliste mit der erstellten Körperliste.

Dazu legen wir jeden Punkt der Liste auf einen Punkt der Körperliste und denken uns dazu eine Geschichte aus.
Je verrückter, um so besser. Natürlich kannst du dir auch deine eigene Einkaufsliste machen und dir eine Geschichte dazu ausdenken.

Mit deinen Füssen bist du in Eier getreten und vielleicht rutscht du dabei jetzt über den Flur wie über eine Eislaufbahn.
Deine Waden sehen vielleicht so aus wie ein Laib Brot.
An deinen Knien klebt ein Artikel über den Umweltschutz aus der aktuellen Zeitung – oder was auch immer dich interessiert.
Und aus deinen Oberschenkeln wachsen Nudeln, so dass diese wie ein Igel daherkommen.
Mit deinem Po hast du dich gerade auf ein Bett aus Nägeln gesetzt, vielleicht bereitet dir das auch ein wenig Schmerzen.
In deinem Bauch hat es ein Fach für Batterien mit denen du dein Kofferradio betreibst.
Deine Brust schmerzt vielleicht auch ein wenig, und als Medizin gegen die Schmerzen hast du Mettwurst drauf gelegt.
Auf deinen Schultern liegt Mehl, das sieht aus, als wenn du gerade aus dem Schnee kommst.
Für die Schönheit deines Gesichts wäscht du dieses vielleicht mit Milch.
Und da du gerade kein Gel im Haus hast, nutzt du statt dessen zwei Pakete Butter, um deine Haare in Form zu bringen – oder wenn du keine Haare mehr hast, um den Schädel zu polieren.

Lies die Liste jetzt auch so zwei bis drei mal laut durch. Danach warte einfach mal fünf Minuten und versuche dann aus dem Gedächtnis heraus die Liste zu rekonstruieren.

Komm dann zurück zu dem Artikel und kontrolliere, inwieweit es dir geholfen hat. Ich bin auf deinen Kommentar gespannt.

Wenn du auf diese Art in Zukunft deine Liste aufbaust, wird es dir von mal zu mal leichter fallen. Du erfindest dann sehr viel schneller die Geschichten.  Das verrückte dabei ist, dass du dazu noch nicht mal einen wirklichen Zusammenhang haben musst.

In einem späteren Teil werde ich dann erklären, wie du auch längere als die 10 Punkte Liste behalten kannst. Wenn du über weitere Beiträge informiert werden möchtest, kannst du dich für den Newsletter eintragen oder hier registrieren.

2 Gedanken zu „Wunderwelt Gehirn und Gedächtnis“

  1. Hallo Frank,
    so eine ähnliche Technik habe ich auch mal gelernt mit Zahlen und einer Assoziation, mit der man sich dann 10 Dinge merken kann.
    Bei Eselsbrücken funktioniert das ja auch so ähnlich, dass man inhaltlich oder bildlich etwas verknüpft mit dem was man sich sonst nur schwer merken kann.
    Viele Grüße
    Claudia

  2. Hallo, Claudia,
    das ist genau die gleiche Technik. Du kannst dir alle möglichen Listen aufbauen, die emotional etwas auslösen. Das ganze nennt sich Mnemotechnik und nach meiner Auffassung sollte diese bereits in der Grundschule unterrichtet werden. Mit einer 100er Liste kannst du dir dann sogar Telefonnummern, Kontonummern usw. leicht merken. Es braucht nur ein wenig Übung und regelmäßige Anwendung.
    Aber dazu in einem weiteren Beitrag dann mehr.
    Liebe Grüße
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 19 =