Shinrin Yoku Baden im Waldduft

Warum wir im Wald baden sollten

Im Wald baden oder was das mit Gesundheit zu tun hat

In Japan gehen die Menschen zum Waldbaden und verbinden sich dadurch mit der Natur. Und das ist sehr gut für die Gesundheit. Die Japaner haben dafür einen eigenen Begriff: „Shinrin Yoku„.

Und so lautet dann auch das von mir angebotene gleichnamige Seminar.

Mittlerweile liegen zahlreiche Untersuchungen über die Wirksamkeit des Waldbadens vor.

im Wald baden

Aber warum ist das so gut und wie kann es helfen?

Zum einen hilft uns die Bewegung gegen den Stress anzukommen oder auch Depressionen zu behandeln.  Zum anderen können auch Menschen, die sich mit sozialen Kontakten schwer tun in der Natur wie auch im Umgang mit Tieren besser verständigen und einen Weg finden, die Probleme los zu werden.

Die Zivilisationsbedingte Abkehr von der Natur lässt immer mehr Menschen an Depressionen und Burnout erkranken oder zu Drogen greifen als wie es noch bei unseren Großeltern der Fall war.

newsletter Quelle:pixabay

Der Weg in den Wald lässt uns die Verbindungen neu entdecken. Denn so wie wir Menschen oder auch die Tiere in der Lage sind zu kommunizieren, können sich auch die Pflanzen untereinander austauschen. Bäume sind untereinander vernetzt, sie ernähren sich gegenseitig und warnen sich bei Gefahr.

Die ätherischen Öle, die sie in der Luft verbreiten, helfen auch unserem Organismus.  Wie das alles zusammenhängt, kannst du im folgenden Video erfahren.

Denn wir alle sind doch irgendwo eins.

Heutige Generationen haben den Kontakt zur Natur verloren

Doch heute geht durch unsere Zivilisation der Kontakt vollends verloren. Viele Stadtbewohner haben noch nie eine Kuh gesehen.
statt dessen vertreiben sie sich die Zeit vor dem Fernseher oder dem Computer, und soziale Kontakte finden vermehrt über Facebook und Co statt.

Die kindliche Neugierde wird nicht mehr gestillt und Blockaden im Körper können nur schwer gelöst werden.

QiGong im Wald baden

Untersuchungen beweisen die Wirksamkeit des Waldbadens

Mittlerweile ist auch in wissenschaftlichen Untersuchungen klar belegt, das regelmäßige Spaziergänge im Wald unser Immunsystem positiv beeinflussen und sogar den Aufbau von Krebskillerzellen fördern.

Was und wie das funktioniert ist in dem Buch Der Heilungscode der Natur: Die verborgenen Kräfte von Pflanzen und Tieren entdecken von Clemes G. Arvay beschrieben.

Schon 2-3 Stunden die Woche im Wald steigern die Anzahl der Krebs Killerzellen um 50 %.

Und auch unsere Produktivität wird durch den Besuch des Waldes erhöht. Dazu hat das Science Magazin in einer groß angelegten Studie belegt, das Mischwälder einen wesentlich größeren Effekt auf unser System haben als Monokulturen wie Kiefern- oder Fichtenwälder.

Komm mit im Wald baden

Hast Du jetzt auch Lust bekommen, im Wald baden zu gehen?
Dann nutze doch die Möglichkeit und begleite mich auf einer meiner Wanderungen und erfahre noch mehr zu den gesundheitlichen Aspekten. Lerne einfache Übungen kennen, mit denen du den Effekt noch weiter steigern kannst.

Entspannen und etwas für die Gesundheit tun kann so einfach sein.
Seminare gibt es zur Zeit auf Anfrage, in Kürze werde ich aber auch wieder feste Termine anbieten.

über den Autor

Me_webFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet! „Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt“.

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung oder über kritische Ansichten zu Natur und Umwelt wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter. Ich freue mich auch immer über die Ansichten meiner Leser in den Kommentarfeldern.

Meine aktuelle Blogparade

Noch ein Hinweis in eigener Sache. Zur Zeit läuft bei mir eine Blogparade und ich freue mich über zahlreiche Beiträge.

Wenn dich das Thema „glückliche Beziehungen“ anspricht, dann schreibe doch einen eigenen Artikel dazu und verlinke ihn auf meiner Parade.

Solltest du keinen eigenen Blog haben und dich einfach mal versuchen wollen, biete ich dir auch gerne den Platz für einen Gastartikel an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 3 =