Schlagwort-Archive: Gesundheit

Die interessante Zahl der Woche – 35

Die interessante Zahl der Woche – 35

33 bis 35 kg raffinierter Zucker – so viel verbraucht der Deutsche im Durchschnitt pro Jahr und Kopf. Dieser Wert ist seit 4 Jahrzenten nahezu unverändert.

Gerüchte wie Zucker würde abhängig machen, Diabetes verursachen und für die Fettleibigkeit verantwortlich sein, stimmt nur zum Teil. Zu viel Zucker ist ungesund, und 35 kg ist definitiv zu viel, denn das sind pro Tag knapp 100 g raffinierter Zucker – insbesondere für die Zähne.

Zucker ist aber nicht gleich Zucker

Der raffinierte Haushaltszucker ist für viele Krankheiten verantwortlich, ist absolut schädlich für den Körper, wo hingegen natürlicher Zucker, wie er in Obst und Gemüse und vollwertigen Lebensmitteln vorkommt gesund ist. Und da ist das große Problem.

Denn mittlerweile sind in fast allen Lebensmitteln und vor allem in Getränken Haushaltszucker in großen Mengen enthalten.

In einem Esslöffel Ketchup z.B. bis zu einem Teelöffel!

Zucker und die Wirkungen in unserem Körper

Fakt ist hingegen, dass unser Körper täglich ca. 160 g Zucker in Form von Glucose benötigt, davon 120 g für den Betrieb unseres Gehirns.

Damit unser Gehirn ausreichend versorgt wird, pumpt unser Herz ca. 1,2 Liter Blut pro Minute hindurch und versorgt es damit auch mit dem benötigten Sauerstoff. Einen Teil des Zuckers produziert der Körper selbst aus der Nahrung. Der beste Zucker ist der Traubenzucker, denn der geht direkt ins Blut und sorgt so für die direkte Versorgung des Gehirns. Daher stimmt auch die Aussage, dass Traubenzucker das Denken anregt und ein hervorragender Energielieferant ist. Ich habe in früheren Zeiten sogar durch die Versorgung mit Traubenzucker müde Phasen überwunden.

Zu viel aufgenommerner Zucker wird in den Zellen zwischen gelagert. Ein Teil des Zuckers wird in Muskeln und Leber als Fett eingelagert, ein anderer Teil als Glykogen in den Zellen. Unser Zelldepot fasst etwa 450 g des Glykogens.

Wenn dann Glykogen vom Körper benötigt wird, holt er sich das aus den Zellen zurück. Auch wird das Fett dann über die Leber zurück gewandelt. Das passiert auch Nachts, wenn die letzte Mahlzeit lange zurück liegt.

Die Darmgesundheit ist ein wesentlicher Faktor bei allen Krankheiten

Der Darm ist der Vater aller Trübsal.
Hypokrates

Eine weitere Tatsache ist aber auch, dass ein übermäßiger Konsum von Zucker mit dazu beiträgt, dass wir krank werden und der Darm übersäuert. Und eine übersäuerte Darmflora, da ist sich die Wissenschaft einig, ist Krankheitsauslöser Nummer 1 für annähernd alle Krankheiten.

Aber was, wenn wir Zucker einschränken, diesen aber durch Süssstoffe ersetzen?

Da stellt sich mir die Frage, wie gesund diese sind, oder ob sie nicht vielleicht sogar schädlicher sind, und wir besser bei Zucker bleiben?

Und machen nicht alle Lebensmittel krank, wenn wir es damit übertreiben? Zu viel von allem schlägt auf unsere Gesundheit. Daher sollten wir alles in Maßen zu uns nehmen. Ein kleines Glas Bier am Abend bringt uns nicht um und macht uns nicht betrunken, fünf oder sechs Gläser, je nach körperlicher Verfassung, wohl schon.

Schon Paracelsus stellte fest.

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.

Und im Gegensatz dazu sind diese „Gifte“ gleichzeitig die beste Medizin, wenn Sie dann frisch und vitaminreich sind.

Eure Nahrungsmittel sollten Heilmittel – und eure Heilmittel sollten Nahrungsmittel sein.
Hypokrates

Mein Fazit:

Jeder von uns darf mal sündigen und auch mal etwas zu viel von seinem Genussmittel zu sich nehmen. Schließlich trägt es ja auch zu unserer Lebensfreude bei, der Genuss macht uns zumindest für einen Augenblick glücklich. Und das ist doch die beste Medizin? Nur übertreiben sollten wir es nicht. Und da sind 35 kg rein auf unsere Gesundheit bezogen zu viel, denn mehr wie 30 g Zucker am Tag wird vom Körper nicht aufgenommen, und das hochgerechnet macht einen Jahresbedarf von ca. 11 kg. In bestimmten Situationen (Krankheiten) kann es sinnvoll sein, ganz auf Zucker zu verzichten. Dazu aber bei anderer Gelegenheit mehr.

Wie denkst du darüber?

Quellenangaben:
Gehirn-Wissen.de
Zucker ist Treibstoff für den Körper
Zuckerverbände
Statista – Das Statistik Portal
Die unwahre Geschichte von der Droge Zucker
Zucker – Auswirkungen auf den Körper
WHO will den Zuckerkonsum begrenzen

Wie interessant – 630 Arzneimittelrückstände – die Zahl der Woche

Wie interessant – 630 – die Zahl der Woche

Die heutige Zahl erschreckt mich all zu sehr. Es geht um die Zahl 630. Mehr als 630 verschiedenen Spuren von Arzneimittelrückstände, so  die Angaben des Umweltbundesamtes, lassen sich in Gewässern, Böden, Klärschlamm sowie in Tieren und Pflanzen nachweisen. Die Gefährdung, die von den Rückständen ausgeht, sind seit Jahrzehnten bekannt, und doch gibt es bisher keine gesetzlichen Vorschriften oder vernünftige Rücknahmesysteme in der EU und auch bei uns in Deutschland fehlen Sie. Medikamente werden unsachgemäß in die Toilette gespült oder auf anderen Wegen entsorgt und gelangen so ins Grundwasser.

Und damit dann auch wieder in unseren Organismus. So vergiften wir uns und unsere Umwelt immer mehr. Müssen wir uns da dann eigentlich noch wundern, wenn Antibiotika und andere Medikamente bei Krankheiten immer weniger wirken und Viren immer resistenter werden und schwerer bei zu kommen sind?

Ich glaube nicht. Einiges kann jeder von uns natürlich schon mal selber tun, indem wir eben nicht mehr die Medikamente auf solchen Wegen entsorgen, sondern diese sammeln und dann in der Apotheke abgeben. Und für unsere Erhaltung unserer Gesundheit hilft es nicht, Mineralwasser aus Flaschen zu kaufen, denn das ist genauso belastet.

Was aber helfen kann, sind Wasserfilter in der eigenen Wasserversorgung, die Medikamentenrückstände filtern können. Kläranlagen können es bis heute leider auch nicht, denn ihre Filtertechniken sind völlig veraltet und für neue ist meist kein Geld in den Kommunen vorhanden.

So gibt es auch hier dann die Möglichkeit, will man etwas für seine und die Gesundheit seiner lieben tun, eine Wasserfilteranlage für sein zu Hause zu beschaffen. Gute Anlagen, die dann wirklich auch Medikamentenrückstände herausfiltern können, sind allerdings nicht ganz billig. Je nach den eigenen Ansprüchen sind es schnell zwischen 350 und 1000 € für die richtige Anlage, der Mercedes unter den Anlagen liegt sogar bei über 3000 €, diese hat dann aber auch gleich 30 Jahre Garantie.

Einen guten Vergleich zum Einlesen habe ich auf der Wasserklinik gefunden. Dort gibt es dann auch nach einer kurzen Registrierung  ein kostenloses e-book „Wasserfilter im Test“

Fazit:
In jedem Fall sollten wir unsere Mitbürger auf diesen Missstand hinweisen und dafür sorgen, dass es weiter getragen wird, damit am Anfang der Kette etwas getan wird und die Entsorgung von Medikamenten, aber auch von Müll vernünftig abläuft.

Quellenangaben:
Natur & Heilen Ausgabe 03/2015 S.58
Wasserklinik
ViGeno Impulse für dein Leben

Wenn Du mehr zu Zeitmanagement, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter

Me_web Frank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

Bienensterben: EU-Studie sieht Pestizid-Einsatz als Grund – SPIEGEL ONLINE

Bienensterben ist ein Resultat des Einsatzes von Pestiziden

Schon des öfteren habe ich auf meinem Blog über das Bienensterben berichtet. Und nun findet sich erneut auf Spiegel Online ein Bericht zu diesem Thema.

Bienensterben: EU-Studie sieht Pestizid-Einsatz als Grund – SPIEGEL ONLINE weiterlesen

Hat German Wings falsche Angaben zum Absturz von Flug 4U9525 gemacht?

Hat German Wings falsche Angaben zum Absturz von Flug 4U9525 gemacht?

Die Piloten sollen in Wirklichkeit einen Notruf abgesetzt haben, ein Selbstmord des Co-Piloten soll nach Neuesten Erkenntnissen nicht vorliegen.

Wird dieses nur als Grund vorgelegt, um einen technischen Defekt, der auch nicht zum ersten Mal auf einem Flug aufgetreten ist, zu verschweigen?

Der Flugsicherheit liegen nur für dieses Jahr bereits 63 Fälle von kontaminierter Kabinenluft im Flugzeug vor.

In den vorliegenden Fällen kommt es zum Eintritt von Abgasen und der Entstehung von TCP, einem starken Nervengas.

Mehr dazu in einer Sendung vom 28.03.15 auf vk.com

Was diese Gerüchte für die Angehörigen des Co-Piloten bedeuten mögen, darüber mag ich gar nicht philosophieren. Das kann sicher jeder selbst tun. Da werden dann eben Schuldzuweisungen mal wieder an Personen gemacht die sich nicht mehr wehren können, wie so oft in der Vergangenheit. Und die Presse schlachtet das dann aus.

Unabhängig davon, was nun in diesem Fall stimmt, stellt sich auf jeden Fall auch wieder die Frage, ob ausreichend recherchiert wurde, bevor leichtfertig eine „Wahrheit“ in der Presse verbreitet wird.

Sollte es stimmen, dass es kein Selbstmord war, so halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass die Airline Vericherungsgelder für die Angehörigen der Opfer sparen wollen und verhindern wollen, dass zukünftige Kunden ausbleiben.

Es ist eben kein Einzelfall, dass kontaminierte Luft in die Flugzeuge eindringt und das dagegen offensichtlich viel zu wenig unternommen wird. Piloten, Crews und Vielflieger könnten Ihre Gesundheit dauerhaft ruinieren.

Es bleibt zu hoffen, dass durch diesen Film der Druck auf die Fluggesellschaften wächst und Maßnahmen zum Schutz unternommen werden. Das kann geschehen durch die Deutsche Flugsicherheit, vielleicht auch durch Klagen von Betroffenen.

Ich wünsche allen, die zukünftig in einen Flieger steigen, einen störungsfreien Flug, damit Sie ohne körperliche Beeinträchtigung gesund am Ziel an gelangen.

 

400 Das ist ja interessant. Die Zahl der Woche

Das ist ja interessant. Die Zahl der Woche

Ab jetzt möchte ich jeden Samstag eine Zahl mitteilen, zu der es eine interessante Geschichte gibt.

Die heutige Zahl lautet 400

400 m/Tag ist die durchschnittliche, täglich zurück gelegte Gehstrecke der Bundesbürger.
Quelle: Statistisches Bundesamt

Diese Zahl ist für mich erschreckend, stellt doch die Bewegung einen wichtigen Aspekt zur Gesunderhaltung unseres Körpers da. 400 Das ist ja interessant. Die Zahl der Woche weiterlesen