Quelle: Survival International

Survival International – Tödlicher Kontakt “steht unmittelbar bevor

Tödlicher Kontakt “steht unmittelbar bevor”: Gebiet unkontaktierter Völker schützen!

Experten haben Alarm geschlagen, weil unkontaktierten Indigenen an der Grenze zwischen Brasilien und Peru unmittelbar “Tragödie” und “Tod” drohen.

Brasiliens Indianerschutzbehörde warnt, dass Dutzende unkontaktierte Indigene sich anderen Gemeinden nähern, weil sie vor der rasanten Abholzung des Waldes in Peru fliehen.

Der unkontrollierte Kontakt könnte für die Indianer verheerend sein, weil sie keine Abwehrkräfte gegen herkömmliche Krankheiten ausgebildet haben. Sie sind die verletzlichsten Menschen unseres Planeten und sie können ohne ihr Land nicht überleben.

Lest den gesamten Artikel unter Survival International und helft mit, das Gebiet der letzten unkontaktierten Indianer zu schützen. Auf der Webseite könnt ihr eine fertige Mail in eurem E-Mail Programm öffnen und direkt versenden.

Das Titelbild ist der Seite der Aktion entnommen!

Ein Gedanke zu „Survival International – Tödlicher Kontakt “steht unmittelbar bevor“

  1. Eine Studie zu indigenen Völkern wurde soeben in einem Foci von meiner Kollegin Anaïd Flesken am Giga herausgebracht. Darin heisst es unter anderem:

    Heute leben etwa 50 Millionen indigene Einwohner aus
    etwa 600 verschiedenen Völkern in Lateinamerika. Bolivien erkennt beispielsweise 36, Venezuela 51 und Kolumbien sogar 86 verschiedene indigene Völker an. Weder die Größe der einzelnen Völker noch die Abgrenzungen zwischen den Völkern sind aber klar definiert. Indigenität existiert des
    halb in erster Linie nur als Gegensatz zur weißen und mestizischen Bevölkerung, wobei auch hier die Grenzen fließend sind.
    Den kompletten Artikel findet Ihr unter http://tinyurl.com/p4mfq7f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + siebzehn =