Parkinson und andere Krankheiten

Parkinson und was jeder darüber wissen sollte

Heute morgen habe ich auf dem Blog MindBodyGreen den Artikel von Dr. David Perlmutter vom 20.September – Was jeder über die Vermeidung von Parkinson wissen sollte gelesen und war bestürzt, zu erfahren, das die große Linda Ronstadt an Parkinson erkrankt ist, einer Krankheit, die sich durch entsprechend gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung vemeiden lässt, wie so viele andere Krankheiten auch.

Die Parkinson-Krankheit oder Morbus Parkinson (weitere Synonyme: SchüttelkrankheitIdiopathisches Parkinson-Syndrom (IPS)Parkinsonsche Krankheit, ältere Bezeichnung: Paralysis agitans für „Schüttellähmung/Zitterlähmung“) ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Sie zählt zu den degenerativen Erkrankungen des extrapyramidal-motorischen Systems. Der Morbus Parkinson ist gekennzeichnet durch das vornehmliche Absterben der Dopamin-produzierenden Nervenzellen in der Substantia nigra (einer Struktur im Mittelhirn). Der Mangel an dem Botenstoff Dopamin führt letztlich zu einer Verminderung der aktivierenden Wirkung der Basalganglien auf die Großhirnrinde. Quelle: Wikipedia

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Medikamente, die Parkinson Patienten verabreicht werden, lediglich die Symptome behandeln, und nicht an die Ursache gehen, wie es ja leider so oft in der Schulmedizin usus ist.

Eine weitere Erkenntnis ist dabei, dass erhöhte Cholesterin Werte entgegen der bisherigen Erkenntnisse zu einer Verminderung oder gar Vermeidung von Parkinson führt. In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass gerade die Senkung der Cholesterin Werte zur Senkung des Herzinfarktrisikos die Gefahr von Erkrankungen im Neurowissenschaftlichen Bereich heraufsetzen.

Am Schluß des Berichtes führt Dr. Perlmutter 6 Schritte auf, die Parkinson Patienten mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen sollten.

1. Muss ich wirklich Cholesterin senkende Medikamente nehmen?

2. Auf Lebensmittel, die von freilaufenden Hühnern, Freilandeiern oder Freiland Rindern braucht nicht verzichtet werden, auch wenn diese erhöhte Cholesterinwerte erzeugen.

3. Achten Sie bei Ihrer Ernährung auf zus. Zufuhr von Bio-Olivenöl , Nüsse , Samen und Kokosöl.
Es wird die Zufuhr vom Nahrungsergänzungsmittel Coenzym Q10 in Höhe von mind. 400 mg täglich empfohlen.

4 . Reduzieren Sie Kohlenhydrate in der Ernährung .

5 . Machen Sie regelmäßige Übungen, z.B. Aerobic, um sich zu bewegen. Gut eignet sich auch das Training auf einem Crosstrainer.

6 . Stellen Sie sicher, dass Sie genug Vitamin D zu sich nehmen.

Das Fazit für mich aus diesem Bericht: Fangt an, euch gesünder zu ernähren und bewegt euch mehr an der frischen Luft. Nüsse und Samen, frische Salate, Obst und Gemüse in großer Auswahl, und hier vor allem saisonales Gemüse sind ein guter Weg zu einem gesunden Leben. Wenn wir dann noch eine Portion Humor und Lebensfreude bewahren, sind wir für ein gesundes Leben gewappnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + sechzehn =