Einen Spirituskocher für dein Outdoor-Abenteuer selber bauen

Einen Spirituskocher für dein Outdoor-Erlebnis selber bauen

Demnächst gehe ich mal wieder auf Tour und weil ich mich auf dieser Tour selber verpflegen will, habe ich mich jetzt mal daran gemacht, einen Spirituskocher zu bauen.

Und damit auch du das zukünftig machen kannst, habe ich dieses Projekt gleich mit Bildern und Video festgehalten.

Diese Materialien benötigst du

Als erstes solltest du dir die benötigten Materialien zurechtlegen. Also hier die Materialliste.

  • Zwei Getränkedosen (z.B. Cola oder Bier)
  • 1 Schere
  • 1 Cuttermesser
  • 1 Ahle (geht auch die vom Taschenmesser)
  • 1 dickes Buch (geht aber auch ohne)
  • 1 Schraubzwinge
  • 1 Zollstock
  • 1 Bohrer 3,2 mm
Werkzeuge
Werkzeuge

zum Aufbau

Zunächst musst du eine der Dosen leeren. Das kann und soll natürlich Spaß machen 🙂

Wir beginnen damit, den Boden von der Dose zu trennen.
Dazu wird eine Cutterklinge in dem Buch auf 2,6 cm fixiert. Über diese drehst du dann die Dose mit entsprechendem Druck, bis diese getrennt ist.

newsletter Quelle:pixabay

Ich habe bei dem Versuch festgestellt, das es besser geht, wenn du dir auf der Höhe eine Linie mit einem Stift ziehst und dann mit dem Messer direkt die Dose entlang der Linie aufschneidest.

Boden

Im nächsten Schritt wird dann vom Deckel das Blech entlang der Nut abgeschnitten und dann auf 3,2 cm der Boden vom Rest der Dose getrennt.

Deckel

In etwa 8 mm vom oberen Rand entstehen dann in einem Abstand von ca. 5-6 mm kleine Löcher rund um den Deckel.

Bohrungen

Aus dem Rest der Dose wird ein Streifen von 3,8 cm geschnitten. Dieser dient als Innenteil. Er wird in der Dose zusammengerollt und ineinander gesteckt, indem auf beiden Seiten an der Überlappung ein Schnitt bis zur Mitte des Blechs geschnitten wird.

innenteil

An der Unterkante werden dann noch drei bis vier kleine Kerben geschnitten. Über diese gelangt der Spiritus später von der Mitte in die Wand nach außen und befeuert so die Düsen.

SONY DSC
fertiger Kocher

Zum Schluß wird dann alles nur noch zusammen gesteckt.

Der erste Test

Ich habe den Brenner natürlich auch direkt getestet. Um zum Beispiel 200 ml Wasser zu erhitzen, benötigst du ca. 20 ml Spiritus.

Fülle diesen in den Kocher ein und entzünde ihn. Stelle nicht sofort die Tasse auf den Kocher, der Brenner benötigt eine Zeit um richtig in Gange zu kommen. Brennt es auch aus den Düsen, kannst du die Dose oder Tasse auf den Kocher stellen. Sie ist dann relativ schnell erhitzt.

SONY DSC
Kocher im Betrieb

Schau dir dazu auch das Video an, hier wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Inspiriert zu diesem Brenner wurde ich übrigens über einen Artikel im Survival Magazin.

Sicherheitshinweise

Ein paar kurze Anregungen.

  • Betreibe den Kocher auf einer feuerfesten Unterlage
  • Achte darauf, das diese plan ist und der Kocher nicht versehentlich umgeschmissen werden kann
  • Betreibe deinen Spirituskocher nicht im Zelt
  • Nicht mit Wasser löschen
  • Willst du den Kocher löschen, nutze am besten eine Dose, die du überstülpst und entziehe dem Kocher damit den Sauerstoff.
  • Nicht genutzten Spiritus kannst du dann in deine Flasche zurück kippen
  • Beachte auch die Vorschriften an deinem Urlaubsort.

mein Fazit

Nicht nur, das der hier vorgestellte Spirituskocher extrem schnell gebaut ist. Er ist extrem leicht und sehr effektiv beim kochen. Im Test kochte das Wasser bereits nach wenigen Minuten.

wer schreibt denn hier

Wenn Du mehr zu gesunder Lebensweise, Glück, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung oder über kritische Ansichten zu Natur und Umwelt wissen möchtest, dann sprich mich doch einfach an. Oder buche meinen Newsletter. Ich freue mich auch immer über die Ansichten meiner Leser in den Kommentarfeldern.

Me_webFrank Ohlsen ist Entspannungstrainer und Outdoorcoach mit den Schwerpunkten Achtsamkeit, Mentaltraining und Persönlich-keitsentwicklung. Seine Vision von einer besseren Welt lautet: Meine Reisebegleiter jeden Tag ein bisschen glücklicher machen und Wege aufzeigen, dass es so bleibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =