Blogparade: Und von welchen Büchern bekommt ihr nie genug? | Sandra Kathe

Und von welchen Büchern bekommt ihr nie genug?

via Blogparade: Und von welchen Büchern bekommt ihr nie genug? | Sandra Kathe.

Was für eine tolle Blogparade, Bücher, die ich immer wieder und von Herzen lese, zu listen. Einen ganzen Teil dieser Bücher habe ich ja bereits auf meinem Blog erwähnt.

Ich lese im Wesentlichen Bücher zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Motivation und Entspannung.

Eines meiner liebsten Bücher ist definitiv „Hühnersuppe für die Seele“ von Jack Canfield und Mark Victor Hansen – eine Sammlung von wundervoll berührenden Geschichten verschiedener Menschen.

Ein Buch, das aufmuntert, Mut macht, die Seele streichelt und das Innere erwärmt.

Dann sind da die Bücher von John Strelecky „Das Cafe am Rande der Welt„, „Die Safari deines Lebens“ und „The Big Five for Life„.
In diesen Büchern geht es jeweils um die Frage, warum wir auf der Welt sind.

Im ersten dieser Bücher landet John in einem Cafe am Ende der Welt und klärt mit Hilfe von Casey und Mike die drei wichtigsten Fragen des Lebens.
Warum bist du hier?
Hast du Angst vor dem Tod?
Führst Du ein erfülltes Leben?

In der Safari des Lebens will Jack sich seinen Traum des Lebens erfüllen und Afrika kennen lernen. Dazu findet er die alte Ma Ma Gombe, mit der er monatelang durch die Wildnis Afrikas wandert.

In The Big Five for Life geht es um die großartigste Führungspersönlichkeit Thomas Derale. Hier wird beschrieben, wie Unternehmen so geführt werden können, dass die Mitarbeiter mit Freude und Spass zur Arbeit gehen.

Ein weiteres dieser wundervollen Bücher ist Sit Happens von Timber Hawkeye. Hier geht es um Buddhismus in allen Lebenslagen. Timber versteht es auf hervorragende Weise, Buddhistische Lebensweisen verständlich aufzubereiten, so dass in beliebiger Reihenfolge diese herausgegriffen und ausgearbeitet werden können.  Hier werden diese Weisen nach Kapiteln, wie z.B. Achtsamkeit, Liebe und Beziehungen, Religion und Spiritualität usw. sortiert beschrieben.

Das letzte Buch, was ich mittlerweile wohl auch an die sechs mal gelesen habe und dass daher in dieser Liste nicht fehlen darf, ist „Das Hirtenprinzip“ von Kevin Leman und William Pentak.
William Pentak führt hier ein Interview mit einem der erfolgreichsten Manager der USA, Ted Mc Bride. Dieser erklärt ihm die sieben Erfolgsrezepte guter Menschenführung.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Sandra für die Einladung zur Parade.

5 Gedanken zu „Blogparade: Und von welchen Büchern bekommt ihr nie genug? | Sandra Kathe“

  1. Lieber Frank, wie lange willst Du Dich noch in fremde Bücher vertiefen? Glaubst Du wirklich, Dich darin wiederzufinden? Müsstest Du demnach nicht längst schon in Klarheit & Ruhe wandeln? Kann es sein, dass Dich eine Unruhe treibt die mit jedem Buch aufs neue angefeuert wird?

    Du schaust nicht wirklich nach Innen …. solange Du ein Buch liest …

    Herzliche Grüße
    Phaidros KrugmannDer Seelenflüsterer

    1. Lieber Phaidros,
      Ich gebe dir mit deiner Aussage absolut recht, wir finden uns nicht in den Büchern wieder.
      Dafür nutze ich meine täglichen Meditationsübungen und Wanderungen in der Stille der Natur.
      Dort finde ich mich – entwickle Ideen und finde weitere Lösungen.
      Bücher sind für mich nur ein Weg, mich ständig weiter zu bilden. Und ich lese, wenn der Durchschnittsbürger fern sieht, auf dem Weg von und zur Arbeit oder mal in einer kurzen Pause zur Entspannung.
      Daher sind ein großer Teil natürlich auch Fach- und Sachbücher.
      Die Schwerpunkte wechseln dabei immer mal wieder.
      Aktuell habe ich gerade die Bücher „Psychologie der Massen“ von Gustav Le Bon, „Crashkurs. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld“ von Dirk Müller sowie eine Biografie vom Dalai Lama gelesen.
      Jetzt lese ich gerade ein Werk über Mahatma Ghandi sowie Giraffentango von Serena Rust
      Parallel schaue ich mir aber auch immer mal wieder Standardwerke an, z.B. Das Dschungelbuch oder Der letzte Mohikaner oder ähnliches.
      Lesen dient für mich dazu, meinen Horizont zu erweitern, mehr Wissen aufzubauen, um dieses dann auch weiter zu geben.Schließlich verdiene ich zum Teil auch damit meinen Lebensunterhalt. Unser Wissen ist das einzige Kapital, dass man uns nicht weg nehmen kann. Darum ist es für mich so wertvoll.

      „Stillstand bedeutet Rückschritt“ so heisst es im Volksmund und aus Arabien stammt der Spruch „Der Mensch lernt auf eigene Kosten“
      Ich Danke dir für die Anregung, mir darüber Gedanken zu machen.
      Herzliche Grüße
      Frank

  2. Ich sehe das ähnlich wie Frank. Auch ich lese sehr viel und gern und vor allem Bücher eben auch Sach- und Fachbücher. Doch hierbei geht es mir nicht darum, die Augen vor der Realtität zu verschließen, sondern immer mehr auch über mich zu erfahren und Erlerntes zu vertiefen. Oft hole ich mir Impulse wie bestimmte Ziele einfacher zu erreichen sind. Gerade mit einem Buch kann man lernen, sehr gut nach innen zu schauen. Zumindest habe ich die Erfahrung gemacht. Ruhe, neue Ideen und Klarheit finde ich aber auch beim Wandern, Hören von Musik und beim Meditieren.
    Lieben Gruß
    Birgit

  3. Ich möchte mich auch als absoluten Bücherfan outen. Ich finde darin oft Denkanstöße, die mir helfen meinen eigenen Weg zu gehen. Ich denke wie Frank und Birgit, dass Bücher dabei helfen können sich Inspirationen zu holen , genauso wie in anregenden Gesprächen mit anderen Menschen.
    „Du schaust nicht wirklich nach Innen …. solange Du ein Buch liest …“ ist zwar vielleicht korrekt, aber man liest ja normalerweise nicht nur einfach so ein Buch, sondern man macht sich schon beim Lesen so seine Gedanken und die meisten Menschen hinterher auch…
    herzliche Grüße
    Barbara

  4. Lieber Frank,
    ich stimme dir rundum zu.

    Ein Sprichwort welches ist mal gelesen habe, besagt:

    Ein Mensch der nicht liest, obwohl er lesen kann,
    ist dümmer, als ein Mensch, der nie lesen gelernt hat.
    – Nikolaus B. Enkelmann –

    Ich lese ebenfalls viele Sach- und Fachbücher, um mir ständig weiteres Wissen zum Thema Gesundheit anzueignen. Manche Bücher lese ich allerdings auch, um Anhaltspunkte zu bekommen, wo ich bei mir ansetzen kann, um mich weiterzuentwickeln.

    Diesbezüglich lese ich derzeit „The Magic“ und arbeite dieses Buch konsequent durch. Ich liebe dieses Buch, weil sehr positive Dinge passieren.

    Bücher sind wunderbar, es gibt so viele fantastische Bücher, dass ich mich gar nicht entscheiden kann. Aus meinem Fachgebiet liebe ich derzeit besonders „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig“ und „Die Weizenwampe“.
    Es gibt so viele Bücher, die ich liebe, dafür reicht hier der Platz nicht aus.

    Herzliche Grüße
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =